Samstag, 17. Oktober 2015, 15:07 Uhr

Super-Designerstücke aus Müll

Drei junge Männer aus Halle stellen aus weggeworfenen Produkten individuelle Möbel und Designer-Stücke her. “Manchmal reicht ein kleiner Eingriff, um einen ausgedienten Gegenstand wieder modisch zu machen”, sagt der Designer Juri Spetter (32).

Super-Designerstücke aus Müll

Gemeinsam mit seinen früheren Kommilitonen Ludwig Schilling (33) und Tom Hambrock (28) von der Burg-Giebichenstein-Kunsthochschule Halle, einer der renommiertesten Ideenschmieden der Republik, macht er seit Juli aus alten Gummidichtungen, Werbebannern und Blechdosen hochwertige Waren wie Lampen, Stühle und Vasen. Der Trend, Altes umzuwandeln und aufzuwerten, nennt sich “Upcycling”. Gerade bei jungen Menschen kämen die Produkte gut an, sagt eine Sprecherin des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie.

Mehr: In der Colaflasche unter die Erde: Die 10 schrägsten Särge

Auf der Internet-Plattform supermuell.de versuchen die drei Männer aus Halle, andere Künstler mit dem selben Ansatz zu animieren, ihre Arbeiten zu zeigen und zu verkaufen. Das Geschäft läuft gerade an. Auf der Seite finden sich individuelle Lampenschirme oder zusammenfaltbare Papierkörbe, die aus alten Werbebannern kunstvoll zusammengenäht sind, oder Vasen aus DDR-Pressglasleuchten.

Foto: Supermuell.de