Dienstag, 20. Oktober 2015, 18:39 Uhr

Sandra Bullock: "Mein Sohn Louis weiß schon über Rassismus Bescheid“

Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock (51) ist es offenbar wichtig, ihren Adoptivsohn Louis (5) frühzeitig über Rassismus aufzuklären. Sie spreche deshalb jetzt schon mit dem Jungen schwarzer Hautfarbe über die Vorurteile, mit dem ihm manche Menschen begegnen könnten.

Sandra Bullock: „Mein Sohn Louis weiß schon über Rassismus Bescheid“

„Er versteht völlig, was das bedeutet. Es leuchtet ihm nicht ein, warum Menschen einander aufgrund der Hautfarbe beurteilen aber er weiß auch, dass sie es tun. Er weiß auch, dass es Sexismus und Homophobie gibt“, so die ‚Gravity’-Schauspielerin in einem Interview mit dem amerikanischen ‚BET’-Entertainmentportal. Wie alle Mütter möchte sie ihr Kind eigentlich am Liebsten vor jeglichem Bösen in der Welt abschotten. Sie finde es aber trotzdem wichtig, ihn auch auf das wirkliche Leben vorzubereiten: „Ich glaube, wenn man mit den Gesprächen nicht schon frühzeitig beginnt, macht man ihnen keinen Gefallen.“

Und weiter ergänzte die 51-Jährige: „Wenn er einmal dieses Haus verlässt und ich nicht bei ihm bin, ist es sein Leben und wie er damit umgeht, ist seine Entscheidung. Aber ich möchte [wenigstens] wissen, dass ich als seine Mutter das Beste dazu getan habe, ihn auf die Hässlichkeiten aber auch die Schönheiten der Welt vorzubereiten.“ Sandra Bullock hatte Louis vor fünf Jahren adoptiert, als sie gerade mitten in der Scheidung von ihrem Ex-Gatten Jesse James (46) steckte. Eigentlich plante das ehemalige Paar, das Kind gemeinsam zu adoptieren. Nachdem aber die zahlreichen außerehelichen Affären von Jesse James ans Licht kamen, entschied sich die Schauspielerin dazu, das Verfahren als Single-Mama durchzuziehen. (CS)

Foto: WENN.com