Mittwoch, 28. Oktober 2015, 12:03 Uhr

Forsa: 44 Prozent der Deutschen teilen "Lügenpresse"-Vorwurf

Diese überraschenden Zahlen wird die schreibende Zunft hierzulande vielleicht nun doch etwas irritieren.

Forsa: 44 Prozent der Deutschen teilen "Lügenpresse"-Vorwurf

In einer Umfrage für das Magazin ‘Stern’ und den Sender RTL untersuchte das renommierte Forsa-Institut u.a. das Verhältnis der Bundesbürger zur fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung. Um zu prüfen, inwieweit inhaltliche Positionen aus dem Pegida-Umfeld geteilt werden, wurden den 1002 repräsentativ ausgesuchten Bundesbürgern zehn Original-Aussagen vorgelesen – mit der Bitte anzugeben, ob sie der jeweiligen Aussage voll und ganz, eher, eher nicht oder überhaupt nicht zustimmen. Eine durchaus nennenswerte Zahl von Deutschen, nämlich 44 Prozent, stimmt demnach mehr oder weniger lediglich der kritischen Einschätzung der “Lügenpresse” zu, nach der die Medien in Deutschland “von ganz oben gesteuert” würden und deshalb “geschönte und unzutreffende Meldungen” verbreiteten. Die meisten Ansichten der Pegida teilen laut der Umfrsge allerdings maximal zehn Prozent der Bundesbürger.

Datenbasis der Pegida-Umfrage: Das Forsa-Institut befragte am 22. und 23. Oktober 2015 im Auftrag des Magazins stern 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden.

Foto: Fotolia