Mittwoch, 28. Oktober 2015, 13:45 Uhr

Jay Z und Rihanna: Affären-Gerüchte - aber wer lügt?

Rihannas Rechtsbeistände dementieren, dass die Affären-Gerüchte um sie und Jay Z zu PR-Zwecken gestreut wurden. In der Biografie ‘Becoming Beyoncé’ behauptet der Journalist J. Randy Taraborrelli, dass laut des Publizisten Jonathan Hay der Rapper 2005 eine Affäre mit seinem damals 17-jährigen Schützling hatte, als der sich bei seinem Label ‘Def Jam’ vorstellte.

 Jay Z und Rihanna: Affären-Gerüchte - aber wer lügt?

Daraufhin soll Beyoncé eine Beziehungspause angeordnet haben. Hay habe dies zu PR-Zwecken getan, um sie schneller berühmt zu machen, behauptet Taraborrelli. Die Anwälte der Sängerin beteuern nun, dass der Mann niemals mit der Sängerin in einer professionellen Beziehung stand: “Hay war nie Rihannas Publizist oder hatte irgendeine professionelle oder persönliche Beziehung zu ihr”, so der Anwalt Jordan Siev.

Auf Anfrage sagte Hay gegenüber ‘Page Six’, dass er nicht ihr direkter Publizist gewesen sei, sondern lediglich für die erste Single zuständig war: “Das war früher, als sie noch keiner kannte, sie war ein Niemand.” Eigenen Angaben zufolge habe er das Buch nicht gelesen und stand auch mit dem Autoren J. Randy Taraborrelli bis zum letzten Sonntag (25. Oktober) nicht in engerem Kontakt.

Mehr: Rihanna bevorzugt kultivierte Herren an ihrer Seite

Foto: WENN.com