Mittwoch, 28. Oktober 2015, 20:27 Uhr

Susan Sideropoulos zum Ende von "Mila"

Susan Sideropoulos musste erst vor kurzem den Flop ihrer Serie ‘Mila’ verdauen, jetzt äußerte sie sich in einem Interview zu dem Verlust. Mit ‘Mila’ hatte sich die Schauspielerin einen kleinen Traum erfüllt und war zu Beginn sehr zuversichtlich: “Es ist eine tägliche, romantische Komödie, es ist sehr schräg, es ist sehr lebendig, es ist sehr Berlin. Es ist modern.”

Susan Sideropoulos zum Ende von "Mila"

Doch nach einem katastrophalen Start musste die Serie zuerst vom Sat.1 Abendprogramm in das Sixx-Nachmittagsprogramm verschoben werden, bis sie tatsächlich ganz abgesetzt wurde. Der griechisch-stämmige Serienstar schilderte seine Gefühle: “Enttäuscht ist das falsche Wort, ich bin eher traurig”. Laut ‘Bunte’ sei Sideropoulos jedoch immer noch motiviert, sich in neue Projekte zu stürzen und an der Serienproduktion dran zu bleiben.

Mehr zu Susan Sideropoulos: Letzter Drehtag bei „Mila“

Susan Sideropoulos zum Ende von "Mila"

Denn ihrer Meinung nach sei das Scheitern nicht der Qualität der Produktion zu verschulden: “Es war ja nicht so, dass ‘Mila’ nicht ankam, wir hatten einfach keine reale Chance. Acht Tage für eine auf ein Jahr geplante Serie ist heute ein Irrsinn”. Sie führte weiter aus: “‘Mila’ war für mich das perfekte Format”. In der Daily-Soap hatte Sideropoulos auch die Hauptrolle inne, mit dem Scheitern der Serie verschwindet sie aber noch lange nicht von der Bildfläche. Die 35-Jährige gab Preis, dass sie im Winter in der Jury von ‘Got to Dance Kids’ sitzen wird.

Fotos: SIXX/Claudius Pflug