Donnerstag, 29. Oktober 2015, 12:36 Uhr

Taylor Swift schlägt zurück

Taylor Swift hat einen DJ aus Denver verklagt. David Mueller hatte im September eine Anzeige gegen die Sängerin gestellt. Sein Vorwurf: Er sei von seinem Arbeitgeber entlassen worden, da er angeblich den Hintern des Stars berührt habe – was der Radio-DJ vehement zurückweist.

Taylor Swift schlägt zurück

Mueller verlangte daraufhin von Swift das Geld, das er durch seine Entlassung verloren habe “inklusive eventueller Zusatzzahlungen”. Bislang hatte sich die 25-Jährige nicht dazu geäußert, reagierte nun jedoch nach Berichten von ‘The Wrap’ mit einer Gegenklage. In der Anklageschrift behauptet sie, der Radio-Moderator habe ihr im Juni 2013 während eines Treffens in Denvers ‘Pepsi Center’ sehr wohl unter den Rock gegriffen und ihren Po berührt, was sie “überrascht, traurig gemacht, verletzt und alarmiert” habe.

Mehr zu Ryan Adams: „Taylor Swift ist wie William Shakespeare“

Mueller war auf dem Treffen gemeinsam mit seiner Freundin Shannon Melcher erschienen und klagte zudem, von Swifts Sicherheitsleuten “verbal angegriffen und zum Ausgang geleitet” worden zu sein. Nicht er sei es gewesen, der die Musikerin berührt habe, sondern der Programmchef des Senders ‘KYGO’, Eddie Haskell. Dies dementiert Swift nun jedoch vehement und behauptet, der Angreifer sei definitiv Mueller gewesen.

Foto: WENN.com