Freitag, 30. Oktober 2015, 15:03 Uhr

Benedict Cumberbatch platzt der Kragen

Benedict Cumberbatch hat gegen britische Politiker und ihr Handeln in der aktuellen Flüchtlingskrise gewettert. Am Dienstag hielt der ‘Sherlock’-Star nach seinem Auftritt als Hamlet im Londoner ‘Barbican’-Theater wie üblich eine Rede, in der er die Zuschauer dazu aufrief, sich für syrische Asylsuchende einzusetzen.

Benedict Cumberbatch platzt der Kragen

Tatsächlich sind dank dem Engagement des 39-Jährigen bereits mehr als 210.000 Euro für die Kinderrechtsorganisation ‘Save the Children’ gesammelt worden. Dieses Mal sei die Kritik des Schauspielers an der “völligen Schande der britischen Regierung” und ihr Handlungsunvermögen in der gesellschaftspolitischen Krise schließlich immer schärfer geworden. Ein Theaterbesucher schilderte der britischen Tageszeitung ‘Daily Mail’ den Auftritt folgendermaßen: “Es war alles sehr leidenschaftlich. Anfangs hat er ein Gedicht namens ‘Home’ des [somalischen Dichters] Warsan Shire vorgelesen.

Mehr zu Benedict Cumberbatch: Stalkerin schickt ihm seltsame Botschaften

Dann hat er von einem Freund erzählt, der vor ein paar Monaten von der griechischen Insel Lesbos zurückgekommen ist, wo 5000 Leute am Tag ankommen, und von der [britischen] Regierung, die in den nächsten fünf Jahren nur 20.000 Flüchtlinge ins Land lassen wird.” Dann sei “wie aus dem Nichts” plötzlich der radikale Kraftausdruck gefallen: “Scheisst auf die Politiker.”

Obwohl das Publikum sichtlich überrascht war, hätte es mehrere Jubelrufe gegeben. Schon zuvor hatte der ‘Oscar’-Nominierte Kritik an dem gegenwärtigen Kurs der Regierung geübt. Im Interview mit ‘Sky News’ berichtete er: “Ich würde mich gerne mit Theresa May an einen Tisch setzen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie ihr wirtschaftliches und politisches Modell funktioniert. Es herrscht eine gewaltige Krise und es wird nicht genügend gemacht.”

Foto: WENN.com