Freitag, 30. Oktober 2015, 14:45 Uhr

Rammstein in 13 Ländern die Nummer 1

Die im September erschienene und bereits mit Platin ausgezeichnete DVD „Rammstein in Amerika“ eroberte in 13 Ländern Platz 1 der DVD-Charts. Mit den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland sichern sich Rammstein so den Spitzenplatz in gleich vier der fünf größten Musikmärkte der Welt.

Rammstein in 13 Ländern die Nummer 1

Die Ausstrahlung der gleichnamigen Dokumentation und des Konzerts „Live from Madison Square Garden“ am 24. Oktober auf ARTE wurde mit mehr als einer Million Zuschauer zu einem Quotenhit des deutsch-französischen Kultursenders. Auch der vor drei Monaten initiierte RammsteinYouTube-Channel wurde von Google mit einem ersten Award geehrt und glänzt durch das steile Wachstum seiner Abonnentenzahlen.

Rammstein begeistern die Menschen auf der ganzen Welt mit ihrer unverwechselbaren Musik, ihren legendären Shows und vor allem mit ihrer authentischen Geschichte, die sie vom Rügener Ostseestrand des Jahres 1988 bis in den ausverkauften New Yorker Madison Square Garden führte, in dem 18.000 leidenschaftliche Fans ihre Songs enthusiastisch mitsangen – und zwar auf Deutsch.

Dass Rammstein im Laufe der Jahre mehr für die Verbreitung der deutschen Sprache getan haben als so manch offizieller Kulturförderer, ist längst ein offenes Geheimnis. Und dass sie im Ausland mindestens genauso gut verstanden werden wie in ihrer Heimat, zeigen die Reaktionen vieler berühmter Fans, die in der Dokumentation „Rammstein in Amerika“ zu Wort kommen – darunter Chad Smith (Red Hot Chili Peppers), CJ Ramone, Steven Tyler (Aerosmith), Iggy Pop, Gene Simmons (KISS) und nicht zuletzt der Schauspieler Kiefer Sutherland, der über Rammstein sagt: „Du brauchst dieses Level an Authentizität, an Stil und an Kultur – dann verstehen die Menschen Deine Sprache auf der ganzen Welt.“

Foto: Frank-Lothar Lange