Montag, 02. November 2015, 15:12 Uhr

Kino-Charts: "Er ist wieder da" immer noch auf 1 - "Spectre" toppt "Skyfall"

Der Film “Er ist wieder da” lockte an seinem vierten Wochenende 256.000 Besucher in die Kinos und verteidigte souverän die Nummer 1 der deutschen Kinocharts. Die Bestsellerverfilmung von David Wnendt steht nunmehr bei über 1,7 Mio. Zuschauern und ist somit das erfolgreichste Nonsequel eines deutschen Films und der zweiterfolgreichste deutsche Film des Jahres.

Kino-Charts: "Er ist wieder da" immer noch auf 1 - "Spectre" toppt "Skyfall"

‘Er ist wieder da’ ist keine Romanverfilmung im üblichen Sinne. Hauptdarsteller Oliver Masucci spielt Adolf Hitler nicht nur an der Seite von erstklassigen Kollegen wie Fabian Busch, Christoph Maria Herbst und Katja Riemann – er begegnet in dokumentarischen Szenen auch dem normalen Bürger auf der Straße, außerdem Kleintierzüchtern, Unternehmern, Prominenten, Jungpolitikern, Journalisten, Nipstern und Neonazis.

Charts in Großbritannien: Der neue James-Bond-Film ‘Spectre’ ist an den heimatlichen Kinokassen in Großbritannien noch erfolgreicher gestartet als sein Vorgänger ‘Skyfall’. Der Agententhriller mit Daniel Craig in der Hauptrolle spielte in den ersten sieben Tagen seit der Premiere vergangenen Montag laut Branchendienst Box Office Mojo rund 41,7 Millionen Pfund ein – umgerechnet rund 58,5 Millionen Euro. ‘Skyfall’, bislang der kommerziell am erfolgreiche britische Film überhaupt, hatte 2012 in der ersten Woche 20,1 Millionen Pfund eingespielt. In Deutschland kommt der neue 007-Film mit Christoph Waltz als Bösewicht am Donnerstag in die Kinos.

Kinocharts in den USA: Gegen Matt Damon (45) in ‘Der Marsianer – Rettet Mark Watney‘ kommen die Hollywood-Stars Sandra Bullock (51) und Bradley Cooper (40) mit ihren neuen Filmen in den US-Kinos nicht an. Das Science-Fiction-Drama führte an seinem fünften Wochenende die nordamerikanischen Kinocharts an. Nach Studio-Schätzungen verdiente der Film von Ridley Scott auf Platz eins mehr als 11 Millionen Dollar (10 Millionen Euro) dazu.

Die Oscar-Preisträger Bullock und Cooper erlitten als Neueinsteiger dagegen eine Bruchlandung. Das Drama ‘Im Rausch der Sterne’ (u.a. mit Daniel Brühl, in dem Cooper einen ehrgeizigen Chef-Koch spielt, ging lediglich mit fünf Millionen Dollar an den Start. Das reichte nur für Platz fünf. Anfang Dezember kommt der Film von Regisseur John Wells in die deutschen Kinos.

Noch schlimmer traf es ‘Gravity’-Star Bullock mit der von George Clooney produzierten Politsatire ‘Our Brand is Crisis’. Der Film mit Bullock in der Rolle einer Wahlkampfberaterin spielte gerade mal 3,4 Millionen Dollar ein und musste sich mit Platz acht begnügen. Es sei der schlechteste Start ihrer Laufbahn, kommentierte das Branchenblatt ‘Variety’. In Deutschland läuft der Film im kommenden März an.

Dem ‘Marsianer’-Chartführer waren zwei Filme dicht auf den Fersen. Die Gruselkomödie ‘Gänsehaut’ landete an ihrem dritten Wochenende mit rund 10 Millionen Dollar auf dem zweiten Rang, gefolgt von Steven Spielbergs Agententhriller ‘Bridge of Spies – Der Unterhändler‘. Das in Berlin zur Zeit des Kalten Krieges spielende Drama mit Hauptdarsteller Tom Hanks nahm an seinem dritten Wochenende weitere acht Millionen Dollar ein.

Nach sechs Wochen in den Kinos sahnte ‘Hotel Transsilvanien 2‘ auf Rang vier weitere 5,8 Millionen Dollar ab. Die Animationskomödie schraubte damit ihre Einnahmen auf mehr als 155 Millionen Dollar hoch. (KT/dpa)

Foto: Constantin