Samstag, 07. November 2015, 20:22 Uhr

Justin Bieber war wegen Amy Winehouse am Heulen

Als Justin Bieber die Dokumentation ‘Amy’ sah, brach er in Tränen aus. Der 21-Jährige gab zu, dass ihm der Film über die 2011 verstorbene Sängerin sehr nahe ging. Als der Solo-Künstler auf einem Flug nach England den Film sah, musste er weinen.

Justin Bieber war wegen Amy Winehouse am Heulen

Der Kanadier war in der britischen Show ‘Alan Carr: Chatty Man’ danach gefragt worden, wann er das letzte Mal geweint habe, verriet der Musiker: “Wahrscheinlich als ich die Amy Winehouse-Dokumentation im Flieger hierher angeschaut hab. Die hat mich wirklich berührt. Wisst ihr, das Ende und der ganze Film selbst war so traurig, aber – bei Gott – sie war so talentiert. Ihre Stimme war unglaublich.” Die Frage nach dem letzten Erlebnis, das den 21-Jährigen zu Tränen rührte, war wohl eine Anspielung auf die ‘MTV VMAs’ im August dieses Jahres. Bei seiner Performance brach der Sänger in Tränen aus.

Er erklärte: “Mann, es war einfach so viel. Es war das erste Mal seit drei Jahren oder so, dass ich im Fernsehen auftrat und ich war so nervös und ich wollte einfach nur, dass alles klappt. Ich bekam eine stehende Ovation und einfach so von all meinen Kollegen akzeptiert zu werden, das hat sich so gut angefühlt.”

Foto: WENN.com