Dienstag, 10. November 2015, 10:54 Uhr

Johnny Depp sieht sich nicht gerne auf der Leinwand

Johnny Depp hasst es offenbar, sich selbst auf der Leinwand zu sehen. Obwohl der Schauspieler einer der angesagtesten Künstler in Hollywood ist und regelmäßig Vorführungen seiner Filme beiwohnen muss, empfindet er kein Vergnügen daran, sein Schauspielkünste zu beobachten.

Johnny Depp sieht sich nicht gerne auf der Leinwand

“Ich hasse es, mich selber auf der Leinwand zu sehen. Ich kann es nicht ertragen.” Scheinbar ist der große Star nicht so entspannt, wie es seine Fans immer glaubten, denn auch bei den Vorsprechen zu Beginn seiner Karriere sei er alles andere als cool gewesen, wie er offen gestand: “Ich war ein junger Idiot. Ich hatte erkannt, dass diese Vorsprechen kaum etwas mit deiner Darbietung zu tun haben und noch weniger damit, eine Beziehung zu den Anwesenden aufzubauen. Also habe ich immer gedacht – und das ist höflich ausgedrückt -, das ist eh alles ka**e. Es ist ein ungemütlicher Ort, an dem du sein musst. Du denkst, du musst liefern.”

Mehr: Johnny Depp plant Kinderfilm

Der Schauspieler hat im Rahmen des ‘AFI Fest 2015’ in Los Angeles auch zugegeben, bei einem Drehbuch nur auf die Dialoge zu achten und alle anderen Anweisungen zu übergehen: “Die ganzen Regie-Anweisungen blende ich aus. Warum sollte ich wissen, was passieren wird? Ich denke, es sollte viel organischer sein.”

Foto: WENN.com