Mittwoch, 11. November 2015, 14:38 Uhr

Nicki Minaj: Alles halb so wild mit der Rollstuhlfahrerin?

Nicki Minaj hat ein Angebot bekommen, um die Sympathien der Rollstuhlfahrer zurückzugewinnen. Die Rapperin verscherzte es sich mit den körperlich Behinderten, indem an Halloween ein Video im Netz landete, in dem die Musikerin zu sehen war, wie sie eine Rollstuhlfahrerin auf einer Party dazu aufforderte, aufzustehen und zu gehen.

Nicki Minaj: Alles halb so wild mit der Rollstuhlfahrerin?

Als sie sich anschließend mit einem gewaltigen Shitstorm auseinandersetzen musste, erklärte sie, dass es sich bei der Rollstuhlfahrerin um eine Freundin von ihr gehandelt habe und daher alles halb so wild sei. Dennoch wird ihr der Vorfall nachgetragen. Nun ist laut der amerikanischen Plattform ‘TMZ’ der Gründer der Gesellschaft ‘Freedom 2 Roll’, Joe Martinez, auf die Musikerin zugekommen. Sein Unternehmen setzt sich für Rollstuhlfahrer und gegen Vorurteile in der Gesellschaft ein.

Mehr: Nicki Minaj macht sich über Frau im Rollstuhl lustig

Er bot Minaj an, neben einer Gruppe Rollstuhlfahrer auf einem Hovertrax-Board zu fahren, einem fahrbaren Gerät, das man mit der Verlagerung seines Körpergewichts lenkt – auf der Weihnachts-Parade. Angeblich habe sich Minaj aber zu diesem Vorschlag noch nicht geäußert. Böse ist Martinez ihr aber nicht – er ist davon überzeugt, dass sie niemandem schaden wollte.

Foto: WENN.com