Donnerstag, 12. November 2015, 20:48 Uhr

Tom Cruise fuchsteufelswild über Leah Reminis Scientology-Enthüllungen?

Leah Reminis (45) Scientology-Enthüllungen in deren Buch ‚Troublemaker: Surviving Hollywood and Scientology’ sollen Hollywoodstar Tom Cruise (53) offenbar fuchsteufelswild machen. Das behauptet das amerikanische Magazin ‚Us Weekly’.

Tom Cruise fuchsteufelswild über Leah Reminis Scientology-Enthüllungen?

Einem angeblichen „Insider“ zufolge, würde dem ‚Mission Impossible’-Star die dazugehörige Promo-Tour der Schauspielerin so gar nicht „in den Kram“ passen. Das Buch selbst soll er angeblich als „riesigen Verrat“ empfinden. Darin offenbart der ‚King of Queens’-Serienstar unter anderem einige bizarre Geschichten über Cruise sowie über dessen Hochzeit mit Ex-Gattin Katie Holmes (36). Remini beschreibt dabei auch ein angebliches Ereignis, bei dem der 53-Jährige beim Kekse-Backen offenbar einen Nervenzusammenbruch erlitten hätte. Demnach soll Cruise anscheinend seine Assistenten angeschrien haben, während er nach Backzutaten suchte. Weiter berichtet Leah Remini darüber, dass der Schauspieler und seine Ex-Gattin sich einmal bei Scientology über sie beschwert hätten.

Mehr zur Ex-Scientologin Leah Remini: Zuspruch von Katie Holmes

Der Grund: Sie soll sich während deren Hochzeit offenbar „unangemessen verhalten“ haben. Danach sei die 45-Jährige nach Florida in eine Scientology-Einrichtung geschickt worden, damit sie laut ihren Worten wieder „umprogrammiert“ werden könne. Tom Cruise hat sich bisher nicht öffentlich zu den Beschuldigungen geäußert. Ganz im Gegensatz zu seiner Ex-Gattin Katie Holmes. Diese hat sich nämlich bei der Schauspielerin entschuldigt, ohne auf irgendwelche Details einzugehen. Vor Kurzem erklärte sie in einem Statement: „Ich bedauere, dass ich Leah in der Vergangenheit verärgert habe und wünsche ihr nur das Beste für ihre Zukunft.“ Laut einem angeblichen „Insider“, wäre es unwahrscheinlich, dass sich Tom Cruise überhaupt irgendwann zu der Angelegenheit äußere.

Er verriet: „Leah ist, was die Kirche eine ‚unterdrückte Person’ nennt, also ist sie nach seiner Überzeugung böse.“ Mit solchen Menschen wolle er wohl ganz grundsätzlich nichts mehr zu tun haben. Stattdessen überlasse er die Kritik den Zuständigen von Scientology selbst. Und die haben erst kürzlich auf ihrer Webseite verkündet, dass alle Beschuldigungen von Leah Remini „nicht der Wahrheit” entsprechen. Die Schauspielerin wurde als bitter und wütend bezeichnet. Außerdem gab es den Vorwurf, sie suche die Verantwortung für Probleme nicht bei sich selbst, sondern gebe die Schuld dafür lieber anderen. Leah Remini wird diese Kritik aber vermutlich wenig beeindrucken…(CS)