Freitag, 13. November 2015, 9:20 Uhr

Adele wollte schon in Rente gehen

Popstar Adele zog ernsthaft in Erwägung, sich zur Ruhe zu setzen – aus Angst. Die ‘Hello’-Interpretin sorgte sich, an ihren weltweiten Erfolg, den sie 2011 mit ihrem Album ’21’ feierte, nicht anknüpfen zu können und dachte deshalb daran, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere aufzuhören.

Adele wollte schon in Rente gehen

“Ich hatte Angst. Das letzte Album geriet so außer Kontrolle. Ich hatte eine Weile wirklich Angst, wieder zurück zu kommen. Ich dachte nicht, dass es nicht in mir stecken würde, noch einen Song zu schreiben. Ich wusste nicht, ob ich es sollte. Das hing damit zusammen, wie erfolgreich ’21’ war. Ich dachte, ‘Vielleicht sind alle glücklich damit, wenn das das letzte [Album] ist. Vielleicht sollte ich auf dem Höhepunkt aussteigen'”, gab die Britin ihre Überlegungen im Interview mit der ‘New York Times’ preis. Letztendlich wurde der 27-jährigen Sängerin, die mit ihrem Lebensgefährten Simon Konecki den dreijährigen Sohn Angelo hat, glücklicherweise klar, dass sie ihr Songs auch für sich selbst schreibt.

Mehr zu Adele: „Ich bin stolz, so auszusehen wie die meisten Frauen auf der Straße“

“Als die Zeit verstrich, bemerkte ich, dass ich keine Wahl hatte. Ich musste mehr Musik schreiben – für mich selbst und es gibt nichts anderes, was ich tun will.” Obwohl ihr kleiner Sohn alles für die ‘Skyfall’-Sängerin ist, würde sie ihn niemals als ihre musische Muse benutzen, da sie ihre Fans nicht vergraulen will.

“Er ist die Liebe meines Lebens und das Licht meines Lebens, aber das ist er nur für mich und seinen Dad”, eröffnete die Chartstürmerin und erklärte deshalb, “Also kann das keiner sonst so wirklich verstehen. Auch all meine Fans sind nicht unbedingt Eltern, daher würden sie das nicht hören wollen.”

Foto: WENN.com