Freitag, 13. November 2015, 19:09 Uhr

Jared Leto: "Scheitern ist unbedingt notwendig"

Heute geht das viertägige ‚Fast Company Innovation Festival’ in New York zu Ende, in dessen Rahmen auch Jared Leto (43) am Dienstag zu einem Panel eingeladen war. Darin verriet der Joker-Darsteller aus dem Streifen ‚Suicide Squad’, warum er „Scheitern [im Leben]“ als „unbedingt notwendig“ erachte.

Jared Leto: "Scheitern ist unbedingt notwendig"

Obwohl der Frontmann von ‚30 Seconds to Mars’ und Oscar-Preisträger aus dem Jahr 2014 sich momentan karrieremäßig keine Sorgen machen muss, gab es für ihn offenbar nicht immer rosige Zeiten. In dem Panel erklärte er daher auch: „Ich denke nicht, dass Misserfolg eine schlechte Sache ist. Ich denke, dass Scheitern zum Erfolg führt und Erfolg ist [auch] oft, was uns zum scheitern bringt.“ Außerdem wäre es seiner Ansicht nach notwendig, dass dieser Grundsatz schon früh vermittelt werde: „Es ist die Wahrheit und das sollten wir schon als Kinder lernen. Sie bringen einem bei, dass man Scheitern vermeiden sollte, dass man über diesen Abgrund springen sollte, wie wenn es etwas wäre, für das man sich schämen müsste.“

Und weiter ergänzte er: „Es ist kein Schimpfwort, Scheitern ist unbedingt notwendig. Ich habe viel mehr von meinen Misserfolgen gelernt als von meinen Erfolgen.“ (CS)

Mehr zu Jared Leto: Jetzt prügeln sie sich schon um sein Autogramm