Mittwoch, 18. November 2015, 13:08 Uhr

Ulf Schmitt bei GZSZ: Interview mit dem Neuen

Seit der gestrigen Folge 5.875 ist Schauspieler Ulf Schmitt als JakobKindler bei “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” zu sehen, wenn das Mode-Label “Tussi Attack” die riesige Chance erhält, auch in den USA ihre Mode-Teile zu präsentieren.

Ulf Schmitt bei GZSZ: Interview mit dem Neuen

Das sorgt bei Jasmin (Janina Uhse) für Hektik. Da Emily (Anne Menden) und Sophie (Lea Marlen Woitack) nicht da sind, kann sie Sunny (Valentina Pahde) überzeugen, ihr zu helfen, während sie ihre Abreise, die Organisation der Produktion und den Laden jongliert. Obwohl Jasmin alles perfekt regeln will, lässt Sunny sich jedoch ablenken…

Im RTL-Interview berichtet Ulf Schmitt von den Dreharbeiten. Hier ein Auszug.

Was ist Deine Story?
Ich spiele Jakob Kindler, Einkäufer bei “City Stylz”, einer größeren Modekette. Ich versuche “Tussi Attack” groß rauszubringen, aber irgendwie sind die Mädels voll chaotisch und es läuft so einiges schief…

Was war das Besondere, nun bei der Deutschlands Daily Nummer 1 dabei gewesen zu sein?
Das Besondere war für mich die unglaublich willkommen heißende und familiäre Atmosphäre, die bei GZSZ herrscht. Es fiel mir sehr leicht, mich schnell wohl zu fühlen. Dass ein paar Menschen mehr als sonst beim Theater meiner Arbeit zuschauen, finde ich jetzt auch nicht schlecht. (lacht). Ansonsten bin ich als Student der HFF Potsdam-Babelsberg häufig an dem GZSZ-Schild vorbeigekommen. Es ist schön nun zu wissen, wie es drinnen aussieht.

Ulf Schmitt bei GZSZ: Interview mit dem Neuen

Was hast Du vorher alles gemacht?
Ich hab zuvor hauptsächlich Theater gespielt, zum Beispiel war ich “Jan” in der Musical-Uraufführung des Romans “Maria, ihm schmeckt’s nicht!”. Mein erstes Musical, sonst mache ich eher Schauspiel. Ein großer Spaß! Zuletzt habe ich an der Schauspielschule “Ernst Busch” hospitiert und mit dem Unterrichten angefangen, was mir viel bedeutet. Und ich hab Kurzfilme gedreht. Was mir auch meistens sehr viel Freude bereitet hat. Nur geht es da meistens nicht so zügig und professionell wie bei GZSZ zu…

Was ist Deine Traumrolle?
Puh. Im Filmbereich müsste sie ja noch geschrieben werden. Vielleicht eine Figur, die Putin und Obama zum Kuscheln bringt? Make love, not war! (lacht) Oder ein Tatort-Kommissar aus meiner Heimatstadt Dortmund? Ach, die sind voll? Hm…der deutsche Liebhaber von Jennifer Lawrence? Eine Rolle in einem Film von Xavier Dolan? In einem Film von Francois Ozon? Von Axel Ranisch? Der Zwillingsbruder von James Franco? Wir wären Weddingplaner in der Weimarer Republik. Ich hätte auch nichts dagegen, Michael Fassbender in einem Film von Steve McQueen zu foltern. Ok…der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Im Theater wäre es schon toll, mal Macbeth zu spielen oder Richard III oder Hamlet. Aber vielleicht gibt es auch dort einen jungen Autor, der gerade etwas schreibt, von dem ich noch nicht einmal träumen kann?

Ulf Schmitt bei GZSZ: Interview mit dem Neuen

Wie und wer ist der private Ulf?
Nun. Den lernt man am besten bei einem Bier oder Kaffee zu Hause kennen. Dahin kommen aber nicht alle. (lacht)

Woher kommst Du?
Ich bin in Dortmund aufgewachsen. Der BVB ist der geilste Club der Welt. “Die Menschen, im schwarz und gelben Ruhrgebiet werden immer stolz an deiner Seite sein.” Und ein paar Menschen in Berlin auch. Ok. Ein paar mehr als ein paar. Am liebsten würde ich aber sagen, dass ich ein Kind vom Planeten Erde bin. Klingt das nach Lord of the Rings? Nach Esoterik? Oder nach beidem? (lacht)

Fotos: RTL /Shane Thomas McMillan, RTL