Donnerstag, 19. November 2015, 21:11 Uhr

"Fast and Furious"-Reihe: "Alles hat ein Ende“

Eine Idee ausbeuten bis gar nix mehr geht: Die weltweit an den Kinokassen erfolgreiche ‘Fast and Furious’-Reihe um illegale Straßenrennen soll möglicherweise Ableger erhalten.

"Fast and Furious"-Reihe: "Alles hat ein Ende“

Es steht bereits fest, dass ‘Straight Outta Compton’-Regisseur F. Gary Gray (siehe Foto) den achten Teil der Action-Reihe inszenieren wird. Die Fortsetzung soll dann im April 2017 ins Kino kommen. Auch Teil 9 und 10 soll – wie schon seit längerem angekündigt – kommen. Wie Hauptdarsteller und Produzent Vin Diesel (48) nun dem Branchenblatt ‘Variety’ mitteilte, sind zusätzlich sogenannte Prequels (Fortsetzungsfilme, deren Handlung vor den Ereignissen des älteren Films liegt) aber auch Spin-offs (Filmableger) in der frühen Planung. Diesel zufolge werden Ideen für einzelne Charaktere entwickelt, die dann in einem eigenen Film zur Hauptfigur werden. Auch andere Blockbuster-Serien wie ‘Star Wars’ und ‘Avengers’ arbeiten an solchen Ablegern.

Mehr zu Vin Diesel: Wieder Six-Pack nach dieser „Papa-Plauze“?

Jeff Shell, Präsident der Universal Filmed Entertainment Group, stimmte mit Vin Diesel überein, dass das bisher angewandte Prinzip „Höher, schneller, weiter“ mit „Fast 7“ seine Grenzen erreicht habe. Er sagte u.a., man könne nicht in jedem weiteren Film “noch größere und bessere Stunts bringen. Schließlich muss man sich auf die Story konzentrieren, auch wenn es selbstverständlich weiterhin große Stunts geben wird.” Vin Diesel habe eine Vision für drei weitere Filme. “Also lass‘ uns die machen und dann weiterschauen. Alles hat ein Ende.“

Bei ‘Fast & Furious 7’ hatte zuletzt James Wan (‘Saw’) Regie geführt. Der 2013 gestorbene Darsteller Paul Walker hatte dort seinen letzten Auftritt. (dpa/KT)

Foto: WENN.com