Samstag, 21. November 2015, 10:43 Uhr

Rooney Mara: Sex-Szenen, mit wem auch immer, sind egal

Rooney Mara behauptet, es spiele für sie keine Rolle, mit welchem Geschlecht sie Sex-Szenen drehe. Die Schauspielerin wurde durch ihre Rolle der Lisbeth Salander in der Stieg Larsson-Verfilmung ‘Verblendung’ international berühmt und musste bereits mehrere Male für die Kamera erotische Szenen mit Kollegen und Kolleginnen drehen.

Rooney Mara: Sex-Szenen mit wem auch immer sind egal

In ihrem aktuellsten Streifen, der Patricia Highsmith-Verfilmung ‘Carol’ über eine lesbische Liebe, ist sie beispielsweise in einer Sex-Szene mit Cate Blanchett zu sehen. Ob ihr Geschlechtspartner für eine Filmszene eine Vagina oder einen Penis hat, ist für die blasse Schönheit dabei nicht von Bedeutung: “Es spielt nicht wirklich eine Rolle, in beiden Fällen versuchst du, die Verbindung zwischen den beiden Charakteren einzufangen. Cate hat allerdings wesentlich weichere Haut als die meisten Männer.”

Mehr: Rooney Mara dreht mit Nicole Kidman

Rooney Mara: Sex-Szenen mit wem auch immer sind egal

Tatsächlich fühle sich die Schauspielerin im Gegensatz zu vielen Kollegen bei Sex-Szenen nicht sonderlich unwohl – im Gegenteil, sie sei so gerne nackt, dass sie oft vergesse, nichts anzuhaben und dann unbekleidet am Set herumlaufe, wie sie dem ‘Look’-Magazin gestand. “An einigen Tagen fühle ich mich damit wohler als an anderen. Bei ‘Verblendung’ etwa habe ich eine Nacktszene gedreht und bin anschließend zum Monitor gegangen, um sie mir anzusehen und habe gar nicht realisiert, dass ich noch immer nackt war. Ich denke nicht, dass wir uns unserer Körper schämen sollten.”

‘Carol’ startet am 17. Dezember.

Fotos: DCM