Sonntag, 22. November 2015, 10:25 Uhr

Eagles of Death Metal: Erstes Interview - Erster Audiomitschnitt vom Massaker

Erstmals nach dem Massaker am 13. November im Pariser Musikclub ‚Bataclan‘ äußerten sich erstmals die Eagles of Death Metal, die US-Band, die an jenem verheerenden Abend das fast zwei Stunden andauernde Blutbad mit 89 Fans.

 Eagles of Death Metal: Erstes Interview - Erster Audiomitschnitt vom Massaker

Unter den Toten waren der Merchandise-Manager Nick Alexander sowie drei Mitarbeitern ihrer Plattenfirma, Thomas Ayad, Marie Mosser, und Manu Perez. Das US-Trendmagazin ‚Vice‘, dass der Band um Jesse Hughes in der Vergangenheit schon öfter Raum für Berichterstattung gab, durfte in dieser Woche mit dem Frontmann Jesse Hughes (oben rechts) und Band-Kollegen Joshua Homme sprechen. Das Interview soll in der kommenden Woche auf Voice.com gezeigt werden.

Mehr: Nach Paris-Terror – Eagles of Death Metal mischen die Charts auf

Leadsänger Jesse Hughes (43) sagte in dem vorab veröffentlichten Clip u.a. über die unmittelbar Zeit nach Beginn der bewusst vorgenommenen Exekutionen mit tränenerstickter Stimme: „Mehrere Menschen versteckten sich in unserer Umkleide, aber die Mörder verschafften sich Zutritt und töteten alle, abgesehen von einem Kind, das sich unter meiner Lederjacke versteckte.“ Die Leute hätten sich totgestellt und erlebten eine qualvolle Zeit in Todesangst. Ein Hauptgrund, „dass soviele Menschen getötet wurden“, sei seiner Meinung nach, „die Tatsache, dass sie ihre Freunde nicht zurücklassen wollten und so viele Menschen haben sich vor andere gestellt, um sie zu schützen.”

Inzwischen wurde ein knapp zweiminütiger Audiomitschnitt vom Beginn der Schießerei veröffentlicht (zweites Video). Der grauenerregende Mitschnitt wurde vom Handy des Italieners Vincenzo Capuana gemacht, der dies in seiner Hosentasche eingeschaltet hatte.

Foto: Vice.com