Montag, 23. November 2015, 16:15 Uhr

ESC: Andreas Bourani soll für Deutschland singen

Wenn es um die Suche eines deutschen Beitrags zum Eurovision Song Contest geht, scheint die seit letzter Woche unter keinem guten Stern zu stehen. Jeder kann sich noch an die Absage von Vorentscheid-Sieger Andreas Kümmert erinnern.

ESC: Andreas Bourani soll für Deutschland singen

Und auch der Alleingang des NDR bei der Nominierung von Xavier Naidoo geriet nun zur Farce. Zuerst wurde stolz verkündet, dass der Sänger das Land nächstes Jahr in Stockholm vertreten werde. Nachdem daraufhin ein „Sturm der Entrüstung“ durch die sozialen Medien fegte, dem sich auch so einige Vertreter der Presse anschlossen, zog der NDR prompt ihre Nominierung zurück: Eilig wurde verkündet – offenbar ohne sogar den Künstler vorab zu informieren – dass Xavier Naidoo doch nicht zum ESC fahren werde.

Und so einig scheint sich die deutsche Bevölkerung dann offensichtlich doch nicht über die Ablehnung des Sängers für den ESC gewesen zu sein. Wie eine Studie des Online-Markforschungsinstituts ‚mafo.de’ nämlich ergab, hätten 40 Prozent der ESC-Interessierten die Entscheidung für gut befunden. Zudem wurde auf ‚openpetition.de’ unter dem Titel ‚Jetzt erst recht – ESC 2016 mit Xavier Naidoo’ eine neue Petition eingereicht, die für Solidarität mit dem Sänger wirbt und momentan beinahe 7.300 Unterstützer vorweisen kann. Nachdem dieser ja jetzt aber nicht gerade auf die feine englische Art „geschasst“ wurde, stellt sich die Nation natürlich nur eine Frage: Wer soll denn nun anstelle von „Dr. Ton“ Deutschland beim ESC in Stockholm vertreten?

Mehr: NDR bastelt eilig an neuem ESC-Vorentscheid

Eine Blitzumfrage des Markforschungsinstituts ‚mafo.de’ unter knapp 400 8und somit nicht repräsentativen) Deutschen ergab, dass sich die meisten Andreas Bourani wünschen. 15,8 % trauen dem ‚Auf uns’-Sänger zu, dass er den ESC „nach Hause holen“ kann. Auf den zweiten und dritten Platz kamen Helene Fischer (14,3 %) und Sarah Connor (13,5 %), dann folgt mit 9,8 % der Stimmen auch schon Mark Forster. Bourani und Forster waren übrigens besonders bei den jüngeren Befragten sehr beliebt. Helene Fischer kam dagegen bei den männlichen Befragten besonders gut an. Und auch Lena Meyer-Landrut wurde natürlich nicht vergessen. Für eine dritte Nominierung der ESC-Gewinnerin von 2010 stimmten immerhin noch 5,3 %. (CS)

Foto: AEDT/ WENN.com