Dienstag, 24. November 2015, 8:26 Uhr

Aaron Carter hält sich für Michael Jacksons Erben

Aaron Carter glaub allen Ernstes, dass er Michael Jacksons Erbe sei. Der 27-jährige Sänger postete auf Twitter eine inzwischen wieder gelöschte Nachricht, in der er behauptete, in die Fußstapfen des 2009 verstorbenen King of Pop zu treten.

Aaron Carter hält sich für Michael Jacksons Erben

“Denkt an eine wichtige Sache. Michael hat den Stab an mich weitergereicht. Darum habe ich ihn nie bitten müssen”, hieß es in dem ominösen Beitrag. Doch diese Behauptung stieß nicht bei all seinen Followern auf Gegenliebe, weshalb sich Carter, der der jüngere Bruder von ‘Backstreet Boys’-Star Nick Carter ist, schnell verteidigen musste. “Nein, er hat sich mit mir verglichen. Ich kannte Michael SEHR gut und habe viel Zeit mit ihm verbracht. Hört sofort auf!”, beschwerte er sich und fügte hinzu, “Und warum kann ich keine Vorbilder und Mentoren haben, wo Michael mich persönlich dazu eingeladen hat mit ihm und Luther Vandross und Beyoncé und solchen Leuten zu singen?”

Mehr zu Aaron Carter in Berlin: Gescheiterter Comeback-Versuch?

Die merkwürdige Serie von Tweets folgt dem kürzlichen Geständnis des einstigen Kinderstars, dass er mit Ängsten zu kämpfen habe. “Es ist irgendwie hart, ich zu sein. Aber mir geht es gut, das verspreche ich. Ich liebe euch, Leute und ich schätze eure Unterstützung, wo ich so einen Mist durchmache”, schrieb er damals.

Foto: WENN.com