Dienstag, 24. November 2015, 19:44 Uhr

"Ant-Man" für zuhause ist da! Ein Blick hinter die Kulissen

Es kommt nicht auf die Größe an! Das beweist der Marvel-Superheld ‘Ant-Man’ in seinem ersten actiongeladenen Leinwandabenteuer. Nach einem Einbruch ahnt der gutmütige Trickbetrüger Scott Lang noch nicht, worum es sich bei dem von ihm erbeuteten, merkwürdigen Anzug handelt.

"Ant-Man" für zuhause ist da! Ein Blick hinter die Kulissen

Dieser verleiht ihm fortan unglaubliche Fähigkeiten: So ist er per Knopfdruck nicht nur in der Lage auf winzige Körpergröße zu schrumpfen und gleichzeitig seine Kräfte enorm zu verstärken, sondern kann auch telepathisch mit sämtlichen Ameisenarten kommunizieren. Gemeinsam mit Dr. Hank Pym, dem Erfinder des Anzugs, versucht der neuernannte Ant-Man in einem spektakulären Raubzug zu verhindern, dass die bahnbrechende Technologie in die falschen Hände gerät… Soviel zur Geschichte!

Regisseur Peyton Reed („Der Ja-Sager“) schickt seinen Titelhelden auf eine visuell atemberaubende Jagd, die insbesondere durch den Wechsel zwischen Menschen- und Ameisenperspektive besticht.

"Ant-Man" für zuhause ist da! Ein Blick hinter die Kulissen

Mit viel Witz beweist Hauptdarsteller Paul Rudd („Immer Ärger mit 40“) dabei seine Qualitäten als zukünftiges Avengers-Teammitglied Ant-Man. Die unterhaltsame Hauptdarstellerriege vervollständigen niemand Geringerer als Oscar-Preisträger Michael Douglas („Wall Street: Geld schläft nicht“) als Heldenmentor Dr. Hank Pym und Evangeline Lilly („Der Hobbit – Smaugs Einöde“) in der Rolle als Pyms Tochter Hope van Dyne.

‘Ant-Man’ ist ab 3. Dezember 2015 auf DVD, Blu-ray und 3D Blu-ray erhältlich, seit letzter Woche auch digital zu sehen.

Mehr zu „Ant-Man“: Fortsetzung in der Mache

Nachdem Ant-Man im Sommer dieses Jahres der furiose Sprung auf die große Kinoleinwand gelang, konnte er sich mühelos einen Platz in den Top Ten der weltweit erfolgreichsten Filme 2015 sichern. Mit unseren Insiderfacts direkt von den Dreharbeiten wächst die Vorfreude auf die Ankunft des kleinsten Marvel-Helden im Heimkino nochmals an:

1. Um die Szenen, in denen Ant-Man auf Miniaturgröße schrumpft, so realistisch und gleichzeitig spektakulär wie möglich aussehen zu lassen, kombinierten die Filmemacher verschiedene Techniken und Methoden. So drehten sie Makroaufnahmen mit speziellen Filmkameras, verwendeten Makrofotografien, um kleine Objekte überlebensgroß erscheinen zu lassen, und nutzten die Motion-Capture-Technik.

2. Für jedes Filmset wurde zusätzlich eine eigene Miniaturversion gebaut. In diesen sogenannten Makrosets wurden dann spezielle Mini-Filmklappen genutzt, die in der Postproduktion helfen, Ton und Bild synchronisieren zu können. Im Gegensatz zu den modernen Klappen mit Digitalanzeige bestanden die Miniaturversionen traditionell aus Holz, das mit Kreide beschrieben werden konnte.

"Ant-Man" für zuhause ist da! Ein Blick hinter die Kulissen

3. Die Liebe zum Detail der Filmemacher zeigt sich besonders in Hank Pyms Haus im viktorianischen Stil. Die Tapeten stammen aus einem New Yorker Geschäft, das sich auf Designs aus den 1930er und 1940er Jahren spezialisiert hat. In den Einrichtungsdetails kann man einen kleinen Stuhl, eine winzige Waffe oder andere Miniaturversionen von Alltagsgegenständen erkennen. Sie sind über das ganze Haus verteilt und verweisen auf die Abenteuer, die Pym auf seinen Missionen als Ant-Man erlebte – und auf die Experimente, die er beim Schrumpfen nicht belebter Objekte durchführte.

4. Die Verantwortlichen bei Marvel recherchierten ausgiebig über das Verhalten von Ameisen und wie man die unterschiedlichen Arten am besten für die Szenen des filmischen Raubzugs einsetzen kann. Regisseur Peyton Reed betrieb darüber hinaus eigene Recherchen, auch mit Unterstützung seiner Mutter. Sie schickte ihm das Buch „Die Welt der Insekten“ zu, das er als Kind bekommen hatte. Der damit verbundene Trip in die eigene Jugend machte Reed großen Spaß.

5. Für die Rückblicksequenzen im Film, in denen Hank Pym noch deutlich jünger ist, griff Schauspieler Michael Douglas auf eine besondere Perücke zurück. Diese war ursprünglich für ein geplantes Filmprojekt angefertigt worden, in dem er Ronald Reagan spielen sollte. Nun passte diese Perücke perfekt für seine Rolle als Mentor von ANT-MAN.

6. Regisseur Peyton Reed war schon in seiner Jugend ein leidenschaftlicher Fan der Marvel-Comics. In der Highschool fertigte er eine Zeichnung für seine Punkband an. Dabei hatte er das Cover der ersten Ausgabe von „The Avengers“ nachgezeichnet und dabei jeden Avenger durch eines seiner Bandmitglieder ersetzt. Sich selbst hatte er dabei als ANT-MAN gezeichnet – ein Zufall?

"Ant-Man" für zuhause ist da! Ein Blick hinter die Kulissen


klatsch-tratsch.de verlost 1x DVD, 1x Blu-ray, 1x Blu-ray 3D, plus je 1 Poster und je 1 Screen Cleaner Anhänger

1. Um teilnehmen zu können, mußt Du Fan unserer Facebook-Seite sein!
2. Schreib uns bis zum 4. Dezember 2015 in einer Mail Deinen Facebook-Namen und im Betreff bitte ‘Ant-Man‘ und bitte das Wunsch-Format angeben!
Deine Mail geht an: gewinnspiel@klatsch-tratsch.de.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden benachrichtigt.


1x DVD, 1x Blu-ray, 1x Blu-ray 3D, 3x Poster und 3x Screen Cleaner Anhänger

Fotos: Disney