Donnerstag, 26. November 2015, 21:38 Uhr

Mickey Rourke: Warum sitzt er in einem Rollstuhl?

Muss man sich um ‚Sin City’-Star Mickey Rourke (63) ernsthafte Sorgen machen? Der sonst immer so rüstig erscheinende Schauspieler wurde gestern in einem Rollstuhl gesehen. Das berichtet unter anderem die britische Zeitung ‚Daily Mail’ mit den dazugehörigen Bildern.

Mickey Rourke: Warum sitzt er in einem Rollstuhl?

Ein Angestellter des Flughafens in Los Angeles schob den 63-Jährigen dabei durch das belebte Terminal. Und Mickey Rourke schien währenddessen in niedergeschlagener Stimmung zu sein. Der Schauspieler hatte nämlich seine übergroße Kapuze tief ins Gesicht gezogen, so dass seine Augen völlig verdeckt wurden. Die Hände waren in den Jackentaschen, wobei der nicht ganz hochgeschlossene Reisverschluss einen Teil seiner Tattoos enthüllte. Hat sich Rourke etwa irgendwo eine Verletzung zugezogen? Letztes Jahr zeigte sich der Schauspieler und leidenschaftliche Boxer jedenfalls noch topfit, als er in Moskau gegen den 33 Jahre jüngeren US-Profi Elliott Seymour in den Ring stieg.

Mehr zu Mickey Rourke: Hier ist sein neustes Gesicht

Rourke hatte sich dafür gut vorbereitet und sogar 15 Kilo abgenommen. Möglicherweise ist der Schauspieler aber auch wieder in eine seiner depressiven Phasen abgerutscht? Wie er erst kürzlich in einem Interview verriet, wäre er nämlich schon einmal „durch eine wirklich schwierige Zeit“ gegangen. Das führte sogar so weit, dass er sich schließlich eine Kugel durch den Kopf schießen wollte. Einzig einer seiner geliebten sechs Hunde hätte ihn dann davon abgehalten, sich auch tatsächlich den Todesschuss zu versetzen. Sollte Mickey Rourke also tatsächlich irgendwelche gesundheitlichen Probleme haben, bleibt nur, ihm eine schnelle Genesung zu wünschen…(CS)

Foto: WENN.com