Sonntag, 29. November 2015, 14:50 Uhr

James Hetfield erklärt den Metallica-Flop

James Hetfield schaut mit gemischten Gefühlen auf seinen Film ‘Through The Never’ zurück. Der vor zwei Jahren veröffentlichte Streifen war ein finanzieller Misserfolg. Von den 30 Millionen Euro Produktionskosten kamen an den Kinokassen nur rund 20 Millionen wieder rein.

James Hetfield erklärt den Metallica-Flop

Der ‘Metallica’-Frontmann findet diese Erfahrung “bittersüß”. “Wir haben so viel Geld, Zeit und Anstrengungen in diesen Film gesteckt. Und egal, wie großartig und einzigartig wir ihn fanden – am Ende war er ein Reinfall. Es war kein richtiger Konzertfilm, es war kein wirklicher Actionstreifen, es war irgendetwas dazwischen. Es rutschte irgendwie so durch. Es war traurig, das zu sehen”, gab der Sänger im Interview mit dem Fanmagazin ‘So What!’ zu und ergänzte: “Das Entertainmentgeschäft ist schwierig. Zwei Jahre Arbeit und an einem Freitag Abend ist alles entschieden: ‘Okay, der Film ist jetzt draußen!’

Mehr: So lästert Keith Richards also über Metallica

Freitag Abend weißt du ziemlich genau, wie der Film abschneidet.” Weiter fuhr er fort: “Unser Management sagte – und ich stimme ihm in diesem Punkt total zu -, dass es in Hollywood nur um Wahrnehmung geht. In Hollywood geht es um Gerüchte, und wie sie sich verbreiten. Wenn jemand tweetet: ‘Hey, der Film ist super’, und sich das verbreitet, hilft das. Viele Leute gehen ins Kino wegen guter Kritiken. Das verstehe ich nicht wirklich.”

Foto: WENN.com