Dienstag, 01. Dezember 2015, 17:55 Uhr

Adele erklärt ihre Abneigung gegen Streaming-Dienste

Adele regte sich über Streaming-Dienste auf. Die Sängerin hat sich bekanntermaßen dazu entschlossen, ihr neues Album ’25’ nur auf CD zu veröffentlichen und nicht bei den diversen Streaming-Diensten, wie etwa ‘Spotify’ oder ‘Apple Music’, anzubieten.

Adele erklärt ihre Abneigung gegen Streaming-Dienste

Warum erläuterte sie nun im Interview mit dem ‘Rolling Stone’: “Ich weiß, dass das wahrscheinlich die Zukunft ist, aber…bäh. Man muss sich mal vorstellen: Es gibt heute sicherlich neunjährige Kinder, die nicht mal wissen, was eine verdammte CD überhaupt ist!” Die ‘Hello’-Interpretin, die mit ihrer neuesten LP mal wieder sämtliche Rekorde bricht, regte sich weiter auf: “In meinem Haus habe ich meine CDs extra in einer Vitrine ausgestellt – nur um etwas zu beweisen. Vielleicht feiern CDs ja irgendwann ein massives Comeback, so wie Schallplatten. Vielleicht kommen sogar Kassetten zurück! Ich habe immer noch all meine ‘Destiny’s Child’-Kassetten.”

Mehr: Adele will mit Drake zusammenarbeiten

Im gleichen Interview dementiert die stimmgewaltige ‘Grammy’-Gewinnerin die Gerüchte, sie hätte Streit mit dem Musiker Phil Collins. Der Sänger bezeichnete sie einst als “glitschigen Fisch”, nachdem ein eigentlich geplantes Duett der beiden nicht zustande kam. “Ich habe ihn getroffen und er war so nett”, erzählte sie, bevor sie fortfuhr: “Er ist ein echtes Genie, aber ich habe ihn superfrüh in London getroffen, lange bevor ich mit der Platte überhaupt angefangen habe. Ich hatte diesen Song im Kopf… und dann habe ich gekniffen. Ich sagte: ‘Oh, ich bin noch nicht soweit.’ Dann nannte er mich einen glitschigen Fisch. Ich glaube, er hat es so interpretiert, dass ich beschlossen hatte, ohne ihn zu arbeiten, aber tatsächlich hatte ich zu der Zeit beschlossen, gar keine Platte zu schreiben. Da herrscht kein böses Blut, zumindest ganz sicher nicht von meiner Seite aus.”

Foto: WENN.com