Dienstag, 01. Dezember 2015, 9:08 Uhr

Helene Fischer und Florian Silbereisen: Jeder Vierte glaubt an Fake-Beziehung

Über diesen Kuss wird seit Samstag diskutiert: Das Schlager-Traumpaar Helene Fischer (31) und Florian Silbereisen (34) haben sich beim „Adventsfest der 100.000 Lichter“ in der ARD geküsst.

Helene Fischer und Florian Silbereisen: Jeder Vierte glaubt an Fake-Beziehung

Zu dumm, dass ausgerechnet in diesem Moment die Kameras ins Publikum schwenkten und keiner der TV-Zuschauer die Szene mitbekam und nur die Zuschauer im Saal erleben durften, wie es das Bussi nach Florian Silbereisens Einleitung “Hallo, mein Schatz, du schaust fantastisch aus. Jetzt bist du da, jetzt kann Weihnachten kommen” gab. Fischer schwebte im siebten Himmel:  “Es gibt so viele Träume, ich lasse mich einfach darauf ein, was die Zukunft mir schenkt”.

Doch nicht bei allen Zuschauern der Show, ob nun im Saal oder wo auch immer (Kameraschwenk hin oder her), kommt diese Liebesbezeugung überzeugend an. Mehr als jeder Vierte ist nämlich der Überzeugung, dass die Beziehung – das Paar ist seit 2008 zusammen – nur vorgetäuscht ist. Das sind zumindest die Ergebnisse einer Befragung des Hamburger Meinungsforschungsinstituts mafo.de. Dazu wurden mehr 1.000 Deutsche zu diesem Thema befragt.

Helene Fischer und Florian Silbereisen: Jeder Vierte glaubt an Fake-Beziehung

Mehr zu Helene Fischer: Jetzt isse soooooo klein – ohne Hut!

Das Resultat: Fischer und Silbereisen würden wohl eher eine Fake-Beziehung führen – ganz im Sinne einer optimalen Vermarktung und PR, die  beiden Künstlern nützt. Insgesamt glauben 25,7 Prozent der Befragten, die Beziehung ist nicht echt. Insbesondere die Männer (31,8 %) können sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass die attraktive Fischer ein ernsthaftes Interesse an ihrem aktuellen Lebenspartner haben könnte. Bei den Frauen hingegen glauben dies nur 20 Prozent.

Doch egal was die Deutschen, ob Fans oder Nicht-Fans, glauben: Hauptsache, beide sind ehrlich glücklich.

Fotos: ARD/MDR/Dominik Beckmann