Mittwoch, 02. Dezember 2015, 14:29 Uhr

Courteney Cox: Sorgte Eifersucht für das Ende ihrer Verlobung?

Johnny McDaid hat die Beziehung zu Courteney Cox anscheinend aus Eifersucht gelöst. Die beiden waren erst ein halbes Jahr in einer Beziehung, als sie sich im Juni 2014 bereits verlobten. Nun soll die Romanze allerdings wieder vorbei sein, denn laut dem amerikanischen Portal ‘Hollywood Life’ haben sie sich bereits vor einem Monat getrennt.

Courteney Cox: Sorgte Eifersucht für das Ende ihrer Verlobung?

Jetzt sind erstmals pikante Details über die Gründe des Beziehungs-Aus’ an die Öffentlichkeit gekommen. Der amerikanischen Kolumne ‘Page Six’ enthüllte ein Insider, dass McDaid die Trennung initiiert hätte: “Johnny denkt, dass sie ihren männlichen Co-Stars ein bisschen zu nahe steht. Die Tatsache gefällt ihm nicht, dass sie mit ihnen in Kontakt steht, [weil] sie sich in der Vergangenheit immer in Leute verliebt hat, mit denen sie gearbeitet hat. Es ist ihm sehr unangenehm.” Die Schauspielerin hatte sowohl ihren Ex-Mann David Arquette als auch ihren ehemaligen Freund Brian Van Holt am Set kennengelernt.

Mehr: David Arquette hat wieder geheiratet – die Hunde waren auch dabei

Außerdem soll die 51-Jährige eine Angewohnheit ihres Ex-Verlobten zutiefst verabscheut haben: “Sie hasst es, wenn [er Zigaretten raucht]. Sie denkt, dass es ein schlechtes Licht auf ihn wirft und sie mag den Geruch nicht. Sie streiten sich die ganze Zeit darüber. Er hat angefangen, E-Zigarette zu rauchen, auch das will sie nicht.” Angeblich sei das (ehemalige) Paar auch gemeinsam in Therapie gewesen, die jedoch offensichtlich nicht zu einem Erfolg führte.

Foto: WENN.com