Mittwoch, 02. Dezember 2015, 8:10 Uhr

Mark Zuckerberg: Max ist da und er will 45 Milliarden Dollar spenden

Facebook-Boss Mark Zuckerberg freut sich über die Geburt seiner kleinen Tochter Max. Aber das ist nicht die Bombe des Tages. Mark Zuckerberg hat mit seiner Ankündigung, 99 Prozent seiner Facebook-Aktien zu spenden, weltweit für Aufruhr gesorgt.

 Mark Zuckerberg: Max ist da und er will 45 Milliarden Dollar spenden

Der Plan des Unternehmers war Hauptthema in allen amerikanischen Nachrichtensendern und so geschah es, dass die Nachricht der Geburt seiner kleinen Tochter Max etwas unterging. Während sich der erst 31-Jährige und seine Ehefrau Priscilla Chan über den Nachwuchs freuen, der am Dienstag (1. Dezember) das Licht der Welt erblickte, zerbrechen sich Journalisten und Kommentatoren den Kopf über die Motivation und Details der Spenden-Ankündigung. Schließlich handelt es sich dabei um absolut keine kleine Summe: Zuckerbergs und Chans Firmenanteile von Facebook belaufen sich auf insgesamt etwa 45 Milliarden Dollar. Sollten sie all das spenden, würden sie sogar Großspender Bill Gates überholen.

Mehr: Mark Zuckerberg hat weiter Ärger mit seiner Immobilie

Das Geld soll nicht einem, sondern mehreren Zwecken zugute kommen. Die Pläne sind allerdings noch etwas vage: Die neu gegründete Initiative ‘Chan Zuckerberg Initiative’ soll das Vermögen im Laufe ihres Lebens für Projekte verteilen, die sich für Bildung, gegen Krankheiten, für die Vernetzung von Menschen und die Stärkung der Kommunen einsetzen. Damit soll erreicht werden, dass Max “einmal in einer besseren Welt leben kann, als wir es gerade tun”, heißt es in einem Brief an die Neugeborene von ihren Eltern auf Facebook. Max dürfte entzückt sein. Alle anderen sind es auch. Alledings sind solche Megaspenden von Großaktiuonären in den USA nicht so ungewöhnlich.

Priscilla and I are so happy to welcome our daughter Max into this world!For her birth, we wrote a letter to her about…

Posted by Mark Zuckerberg on Dienstag, 1. Dezember 2015

Foto: WENN.com