Mittwoch, 02. Dezember 2015, 14:57 Uhr

Sandra Bullock hat eine Tochter adoptiert: Hier ist das erste Foto

Hollywoodstar Sandra Bullock (51) hat heimlich ein kleines Mädchen namens Laila adoptiert! Das berichtet das amerikanische ‚People’-Magazin exklusiv in seiner neuesten Ausgabe. Erst im Oktober dementierte die Schauspielerin noch alle Spekulationen um eine zweite Adoption.

Sandra Bullock hat eine Tochter adoptiert: Hier ist das erste Foto

Wie Bullock jetzt gegenüber der Zeitschrift mitteilte, wollte sie damit nur die Privatsphäre ihrer dreieinhalbjährigen Tochter schützen. Sie hatte außerdem Angst, dass eine große Medienaufmerksamkeit den Adoptionsprozess gefährden könnte. Die Schauspielerin verriet, dass die Geheimhaltung manchmal ziemlich schwierig war: „Man fühlt sich [dabei] wie in einem Zeugenschutzprogramm.“

Die Oscar-Preisträgerin hatte 2010 bereits ihren Sohn Louis (5) adoptiert. Und wie ein gemeinsames Bild der Schauspielerin mit ihren beiden Kindern auf dem ‚People’-Cover zeigt, scheint der auch ganz begeistert von seiner kleinen Schwester zu sein. Sandra Bullock nahm Laila zuvor erst in Pflege, bevor sie auch offiziell ihre Tochter wurde, so die Zeitschrift. Während des Adoptionsprozesses hatte sich die Schauspielerin geschworen, dass Mädchen vor der Gefährdung ihrer Privatsphäre zu schützen. Fast war es dann einmal so weit, dass die Medien alle Wind von ihrem Vorhaben bekommen hätten.

Sandra Bullock hat eine Tochter adoptiert: Hier ist das erste Foto

Mehr: Sandra Bullock übernimmt George Clooneys Rolle aus „Ocean’s Eleven“

Bei einem gemeinsamen Besuch in einer Notaufnahme sei ihnen nämlich ein Paparazzo unbemerkt gefolgt. Am nächsten Tag wurde allen wichtigen Magazinen Bilder ihrer Tochter angeboten. Sandra Bullock musste schließlich Anwälte einschalten, um zu verhindern, dass diese in die Öffentlichkeit kamen. Wie die Schauspielerin erklärte, sei es ihr wichtig, dass das Mädchen nicht unter ihrer Prominenz leide: „Viele Pflegekinder sind in Pflege, weil sie unter tragischen Umständen aus ihren eigentlichen Geburtsfamilien genommen wurden. Das letzte, was ich wollte ist, ihr wegen der Natur meines Jobs noch mehr Schaden zuzufügen“, so der Hollywoodstar. (CS)

Fotos: People, WENN.com