Freitag, 04. Dezember 2015, 12:20 Uhr

Madonna ließ sich mit Blaulicht nach Hause bringen

Madonna verließ ihr Konzert in London in einem falschen Polizeiauto. Die Sängerin wollte, dass ihre Heimreise von ihren Konzerten in der ‘O2 Arena’ London am Dienstag und Mittwoch (1. und 2. Dezember) so schnell wie möglich verging.

 Madonna ließ sich mit Blaulicht nach Hause bringen

Der Star soll deshalb – laut Berichten der britischen Zeitung ‘The Sun’ – ein falsches Polizeiauto benutzt haben. Ein Fan, der gerade dabei war, den Parkplatz der Arena zu verlassen, erzählte: “Nichts bewegte sich. Dann, ganz plötzlich, gab es einen großen Aufruhr. Ich sah Blaulicht und hörte eine Sirenen. Danach sah ich, wie ein Auto kam und wir dachten, es wäre ein Undercover-Polizist. Und weil es die Sirene anhatte, ließen alle das Auto durch. Manche Autofahrer waren echt genervt. Dann hab ich einen Blick in das Auto erhascht und sah Madonna. Sie wurde mit einem Blaulicht, das vorne auf dem Armaturenbrett festgemacht war, aus der Arena gefahren.”

Mehr zu Madonna: „Mein ganzes Leben dreht sich um meine Shows und die Kinder“

Ein Insider bei der Polizei erklärte der Zeitung, dass die echten Wagen der Gesetzeshüter kein Blaulicht an ihrem Armaturenbrett haben. Das Benutzen eines falschen Polizeiautos ist eine Straftat, für die der Fahrer des Wagens mit zu bis zu sechs Monate Gefängnis verurteilt werden kann.

Foto: WENN.com