Sonntag, 06. Dezember 2015, 14:36 Uhr

Carrie Fisher hat wegen "Star Wars" Probleme im Liebesleben

Carrie Fisher hat wegen ‘Star Wars’ Probleme mit ihrem Liebesleben. Die bekannte Schauspielerin wurde dank ihrer Roller der Prinzessin Leia in den Science Fiction-Blockbustern zu einem weltweiten Sexsymbol. Jedoch wollte sie Männern nie die “Genugtuung” geben, mit ihr zusammen zu sein.

Carrie Fisher hat wegen "Star Wars" Probleme im Liebesleben

Ihr ‘Star Wars Episode VII – Das Erwachen der Macht’-Co-Star Daisy Riley verriet: “Carrie ist super. Ich lernte sie bei einem Essen kennen. Am Tisch sagte sie mir, dass es wirklich schwer ist, Männer zu treffen, da sie ihnen nicht die Genugtuung geben will, mit Prinzessin Leia zusammen gewesen zu sein. Sie ist wirklich einzigartig. Sie ist so klug und lustig.” Riley, die für den neuesten Teil der Saga zum ersten Mal vor der Kamera stand, gibt zu, dass sie von ihren berühmten Arbeitskollegen zunächst eingeschüchtert war. Dem Magazin ‘Total Film’ gestand sie: “Mir war ein bisschen mulmig vor der Arbeit. Ich war vorher noch nie in einem Film. Ich war natürlich auch nie in einem Film mit berühmten Leuten. Also war ich sowieso nervös.”

Mehr zu Star Wars 7: Carrie Fisher speckte 16 Kilo für ihr Comeback ab

Sie erzählt weiter: “Wenn man sie zum ersten Mal trifft, denkt man natürlich ‘Oh mein Gott, du bist Harrison Ford’. Aber dann sind sie eigentlich alle ganz normal. Mit Leuten zusammen zu arbeiten, die richtig gut sind, in dem was sie machen, ist immer beängstigend. Nicht, weil er Harrison Ford ist, sondern weil er ein großartiger Schauspieler auf dem Höhepunkt seiner Karriere ist.”

Foto: WENN.com