Mittwoch, 09. Dezember 2015, 15:48 Uhr

Eddie Redmayne: "Liebe hat nichts mit dem Geschlecht zu tun"

Für seine Darstellung des Physikers Stephen Hawking in „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ erhielt Eddie Redmayne dieses Jahr den Oscar als bester Hauptdarsteller. Jetzt wagte sich der Schauspieler an die nächste komplexe Rolle.

Eddie Redmayne: "Liebe hat nichts mit dem Geschlecht zu tun"

In „The Danish Girl“ spielt er – wie berichtet – den Maler Einar Wegener, der sich 1930 als einer der ersten Menschen einer Geschlechtsumwandlung unterzog. „Der männliche Blick hat mich extrem irritiert. Die Frauen im Team dachten wohl: ‚Willkommen in unserer Welt‘“, beschreibt Redmayne das Gefühl gegenüber dem Magazin ‘Vogue’, als er am Set erstmals als Frau auftrat.

Mehr: Eddie Redmayne ist immer noch frisch verliebt

Die Beschäftigung mit dem Thema und die Begegnung mit Transsexuellen haben Redmaynes Gedanken über Sexualität und Liebe verändert: „Für mich waren Sexualität und das Geschlecht viel klarer und starrer definiert, als es eigentlich der Fall ist. Für mich zeigt ‚The Danish Girl‘, dass Liebe nichts mit dem Geschlecht, dem Körper oder der Sexualität zu tun hat, sondern mit den Seelen zweier Menschen.“ In Vorbereitung des Films traf sich der Schauspieler mit einer transsexuellen Frau. Besonders prägend sei ihre Aussage gewesen, „dass sie wirklich alles dafür gegeben hätte, um ein authentisches Leben führen zu können. Man selbst zu sein und auch so zu leben, das klingt so einfach, das ist sogar ein Grundrecht,“ erzählt der 33-Jährige in dem ‘Vogue’-Interview.

Eddie Redmayne: "Liebe hat nichts mit dem Geschlecht zu tun"

Fotos: Universal Pictures