Donnerstag, 10. Dezember 2015, 21:56 Uhr

Der große Francis Ford Coppola: "Distant Vision" wird wohl sein Letzter

Francis Ford Coppola liebäugelt damit, sich nach seinem nächsten Projekt ‘Distant Vision’ aus dem Filmgeschäft zurückzuziehen. Auf dem ‘Marrakech International Film Festival’ enthüllte der Regisseur laut ‘Screendaily.com’.

Der große Francis Ford Coppola: "Distant Vision" wird wohl sein Letzter

Er sagte: “Ich mache vielleicht nur noch einen Film in meinem Leben, aber er könnte sehr lang sein und an verschiedenen Orten stattfinden. Es ist ein wenig wie ‘Buddenbrooks’, weil es um drei Familiengenerationen geht. Er spielt zu der Zeit, als das Fernsehen geboren wurde: Von seinem Wachstum und seiner Omnipräsenz bis hin zum Endes des TVs, als das Internet seinen Siegeszug angetreten hat. Dann habe ich beschlossen, dass ich es als Live-Fernsehen machen will.” Von daher sei das Projekt auch “ganz anders als ein normaler Film”.

Mehr zu Francis Ford Coppola: Sein Filmklassiker „Der Pate“ war „Bullshit“

Bereits im Juni wurde ‘Distant Vision’ als Live-Performance-Stück am Oklahoma City Community College aufgeführt. Außerdem kritisierte der 76-Jährige die momentane Versteifung auf Blockbuster-Produktionen: “Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, dass wir es riskieren müssen, zu versagen – und zwar in jeder Kunstform. Man kann kein großes Projekt beginnen, das 100 Prozent risikofrei ist. Wie macht man einen Film wie ‘Der Pate’? Risiko.” Experimentierfreudigkeit wäre daher unerlässlich, um die Zukunft des Kinos zu sichern.

Foto: WENN.com