Freitag, 11. Dezember 2015, 9:50 Uhr

Bill Clinton und was hinter den Schwulengerüchten steckt

Ehemalige Studenten von Bill Clinton glaubten, dass ihr Professor schwul ist. Als der heute 69-Jährige 1973 an der Universität von Arkansas Jura unterrichtete, ging auf dem Campus das Gerücht um, er wäre homosexuell.

Bill Clinton und was hinter den Schwulengerüchten steckt

Für das demnächst erscheinende Buch ‘Bill & Hillary: So This Is That Thing Called Love’ interviewten die Autoren Darwin Porter und Danrforth Prince die ehemaligen Studenten des einstigen Professors. “Eine Menge von Jungs warnte uns davor, ihm fern zu bleiben. Sie hatten Angst, er würde etwas mit uns versuchen”, erinnerte sich einer der ehemaligen Studenten und fügte hinzu: “Ich weiß, er hatte den Ruf, dass er mit all den Mädchen geflirtet hätte, aber die meisten von uns dachten, dass wäre nur ein Alibi, um seine Homosexualität zu verstecken.”

Mehr: Barack Obama witzelt schon über Bill Clinton als mögliche First Lady

Die Gerüchte sind aber vor allem auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Politiker zu der Zeit alleinlebend war. Der ehemalige Student erklärte: “Er war fast dreißig und immer noch nicht verheiratet. In der damaligen Zeit in Arkansas hieß so etwas, dass man schwul ist.”

Bill Clinton erwarb 1973 erwarb nach drei Studienjahren den Abschluss in Rechtswissenschaften an der Eliteuniversität Yale, wo er auch seine spätere Gattin Hillary kennenlernte.

Bill Clinton und was hinter den Schwulengerüchten steckt

Fotos: WENN.com, Porter Prince