Freitag, 11. Dezember 2015, 16:53 Uhr

Taylor Swift will das ganze Swift-Gedöns schützen lassen

Taylor Swift will bestimmte von ihr geprägte Begriffe markenrechtlichschützen lassen. Wie die britische Zeitung ‘The Independent’ berichtete, soll das ‘TAS [Taylor Alison Swift] Rights Management’ am 3. Dezember einen entsprechenden Antrag beim amerikanischen Patentamt eingereicht haben.

Taylor Swift will das ganze Swift-Gedöns schützen lassen

Wie offizielle Dokumente zeigen, sollen jeweils vier Anträge für die Ausdrücke ‘Swiftmas’, ‘Blank Space’, ‘And I’ll Write Your Name’ sowie ‘A Girl Named Girl’ eingegangen sein. Letztere ist der Name eines unveröffentlichten Romans der Musikerin, den sie im Alter von vierzehn Jahren verfasst hat. Im Moment befindet sich das Manuskript noch im Besitz ihrer Eltern und es bleibt abzuwarten, ob es je als Buch auf dem Markt gebracht wird. ‘Swiftmas’ dagegen hat sich als Begriff für die Großzügigkeit der Künstlerin eingeprägt, ihren Fans Überraschungsgeschenke zu machen. Unter anderem hatte sie einer treuen Anhängerin ihren Studentenkredit bezahlt.

Mehr: Ed Sheeran, Taylor Swift und Kanye West sind die populärsten Facebook-Promis

Bereits zuvor hatte der Weltstar versucht, die Ausdrücke ‘1989’, ‘This Sick Beat’ und ‘Nice To Meet You, Where You Been?’ markenrechtlich schützen zu lassen. Falls die Sängerin mit ihrem Vorhaben erfolgreich ist, dürfen diese Phrasen nicht mehr von anderen Künstlern oder Firmen für eigene Zwecke benutzt werden. Die Tatsache, dass die Anträge in der Vorweihnachtszeit eingingen, legt die Vermutung nahe, dass Konzerne davon abgehalten werden sollen, mit inoffiziellen Fanartikeln Profit aus der Beliebtheit der Chartstürmerin zu ziehen.

Foto: WENN.com