Montag, 14. Dezember 2015, 14:20 Uhr

Nevio Passaro meldet sich mit Kriegsspiel-Video zurück: Das Interview

Nevio Passaro, deutsch-italienischer Sänger, Songwriter und Produzent, meldet sich wieder zurück. 2006 erreichte er in der dritten Staffel von ‘Deutschland sucht den Superstar’ den vierten Platz, veröffentlichte danach ab 2007 vier Alben.

Nevio Passaro ist wieder da: Das Interview

Die neue Single ‘Piccolo re (Make love not war)’ (zu deutsch: Kleiner König) sowie alle weiteren Tracks des Albums „Berlino reloaded” hat Nevio Passaro im eigenen Berliner Tonstudio produziert. Mit dem Mix des Albums beauftragte er niemand geringeren als Studiolegende Chris Porter in London (u.a. George Michael, Take That, Pet Shop Boys, Tina Turner). Die Hälfte der Erlöse aus dem Album geht als direkte Spende in Form von Musikinstrumenten und Lehrmaterial an Flüchtlinge in Berlin, für die sich Nevio Passaro persönlich engagiert. Für ihn ist Musik die internationalste aller Sprachen und das Helfen sowie Integrieren oberstes Gebot.

Fast 10 Jahre ist deine Teilnahme bei DSDS bereits her. Was hat sich bei dir am meisten verändert?
Ich darf auf einige erfolgreiche Alben zurückblicken und habe über die Jahre viel Erfahrung dazugewonnen. Chartplatzierung, Echo-Nominierung, goldene Schallplatten, usw. Doch bei all den Ereignissen habe ich es nicht verlernt, mich auf das zu konzentrieren, was mich ausmacht und zwar auf die Musik und ihren ganz individuellen Wert für mich. Mit meiner Zeit als einer der “Casting-Show-Pioniere” habe ich lange abgeschlossen und bin stolz, heute ein unabhängiger Künstler zu sein. Ich habe mein eigenes Label, schreibe und produziere meine Songs selbst und entscheide vollkommen selbstbestimmt, was ich tue und lasse. So zum Beispiel auch bei meinem neuesten Projekt, mit dem ich Flüchtlinge unterstütze und jedem Flüchtlingskind und Jugendlichen in Berlino ein Musikinsturment und ein Deutschbuch schenken möchte. Durch mein aktives und regelmäßiges Engagement (und meine Sprachaffinität als Diplom Simultan-Dolmescher) weiß ich aus der Praxis, wie gut Musik die Kids erreicht und sie das Deutschlernen als elementarster Schritt zur Intergration dadurch ungemein vereinfacht, in vielen Fällen sogar erst ermöglicht.

Hast du seit damals je darüber nachgedacht, das Handtuch zu werfen?
Eigentlich nie. Ich möchte sagen, dass ich in meinem Beruf als Musiker angekommen bin. Die letzten Jahre waren die actionreichsten und aufregendsten meiner bisherigen Karriere, ich durfte vor dem Brandenburger Tor spielen, war als Künstler auf der Expo in Mailand, das erste Mal für eine Show in der Slowakei usw. und ich freue mich auf alles, was noch kommt. Witzig finde ich, dass mir die Leute bei jedem Album immer ein Comeback unterstellen, obwohl ich nie wirklich weg war. Doch womöglich darf ich mir das auch noch anhören, wenn ich in 50 Jahren vielleicht mein Best-Of-Album herausbringe (lacht). An diesen Umstand habe ich mich also gewöhnt.

Wie denkst du heute über deine Anfangszeiten? Hast du jemals etwas bereut?
Bereut habe ich nie etwas. Meine erste Single “La mia parola” erschien im Jahr 1999, das ist nun schon gefühlt verdammt lange her. Kurz darauf folgten meine ersten TV Auftritte bei den großen Stationen, da war ich gerade mal 18 Jahre alt. Hätte ich diese Erfahrungen damals nicht gemacht, würde mir heute etwas fehlen. Man macht immer hier und da seine Fehler, aber auch viele Dinge richtig. So lerne ich immer dazu und das ist gut so.

Nevio Passaro meldet sich mit Kriegsspiel-Video zurück: Das Interview

Was zeichnet Nevio Passaro heute am meisten aus?
Ich denke, sich heute mehr als 10 Jahre im Musikbiz zu behaupten und in diesem Beruf eine gewisse Kontinuität an den Tag zu legen, ist schon eine Herausforderung, der sich nicht alle mit Erfolg annehmen können. Ich musste mich immer wieder gegen mir unterstellte Klischees durchsetzen und einiger nicht immer zu meinem Vorteil bedachten Berichterstattung trotzen. Als Musiker, Songwriter und Produzent ist genau dieses dicke Fell für mich das Wichtigste. “Wer schreibt, der bleibt” heißt es so schön. Ansonsten zeichnet mich als Mensch hoffentlich das aus, wofür mich meine Liebsten schätzen und lieben. Das muss man jedoch andere fragen.

Was dürfen wir im nächsten Jahr von dir erwarten?
Für das nächste Jahr plane ich erstmalig ein deutschsprachiges Abum und eine längere Tour mit dem Titel “Nordsüdlich von Hier”. Hinter diesem steckt ein neuer und künstlerisch angekommener Deutsch-Italiener, der in Berlin lebt und arbeitet, dort auch sein Tonstudio hat und genau die Musik schreibt und produziert, die er täglich auf den Straßen der Hauptstadt “vernimmt”.

Nevio Passaro meldet sich mit Kriegsspiel-Video zurück: Das Interview