Montag, 14. Dezember 2015, 12:10 Uhr

Rita Ora hat sich pausenlos selbst gegoogelt

Rita Ora war besessen davon, sich selber zu googeln. Die Sängerin gab zu, dass es einen Zeitraum in ihrem Leben gab, in dem sie sich wie eine Besessene über alles im Internet informiert hat, was dort über sie geschrieben stand.

Rita Ora hat sich pausenlos selbst gegoogelt

Allerdings habe sie sich bald von den Geschichten im Netz abgewandt: “Ich war besessen davon. Ich habe ständig meinen Namen gegoogelt und alles so was. Aber sehen Sie, selbst wenn man nur darüber redet, ist das schon Stoff genug für eine Diskussion. Diese ganzen Klatsch-Geschichten beeinflussen nicht das, was ich tue. Die persönlichen Seiten sind, wie zum Beispiel, wenn ich in einer Beziehung bin, die mich beeinflussen. Ich erwarte von niemandem, meine Beziehungen zu verstehen, weil sie in jenen Momenten nicht in meiner Position und dieser Beziehung sind.” Da sie das Thema Beziehung selber angeschnitten hatte, musste sie sich von ‘Refinery 29’ auch die Frage nach ihrem aktuellen Liebesleben gefallen lassen.

Mehr Rita Ora: Schwerer Liebeskummer

Sie sei nach ihrer eigenen Aussage derzeit jedoch glücklicher Single, der sich auf seine Arbeit konzentriere: “Ich bin in meine Arbeit verliebt. Es hat alles begonnen, als ich für mein letztes Album auf Europa-Tournee war. Ich wollte einfach nur neue Musik machen. Es war, als sprach ich darüber, einsam zu sein und habe darin einen Freund gefunden, mit dem ich ein Jahr zusammen war, ehe ich mich langsam wieder von ihm gelöst habe. Das ist eigentlich das Leben.”

Foto: WENN.com