Dienstag, 15. Dezember 2015, 19:08 Uhr

Will Smith: „Ich werde gezwungen, für das Präsidentenamt zu kandidieren“

Gerade erst hat Hollywoodstar Will Smith (47) für seine Rolle in dem Film ‚Concussion – Leichte Erschütterung’ eine Golden-Globe-Nominierung erhalten. Jetzt strebt der Schauspieler und Musiker offenbar schon nach Höherem, nämlich dem amerikanischen Präsidentenamt.

Will Smith: „Ich werde gezwungen, für das Präsidentenamt zu kandidieren“

Das verriet der mehrfache Grammy-Gewinner am Sonntag in einem Interview mit ‚CBS News’. Im Gespräch mit US-Korrespondentin Tracy Smith verkündete er: „Wenn Leute weiter solche verrückte Sachen über Mauern und Moslems in den Nachrichten sagen, zwingen sie mich, in die Politik zu gehen.“ Damit bezog sich der Schauspieler auf die provozierenden Aussagen des aktuellen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump (69). Der schockiert bekannterweise ganz gerne mal mit seinen überspitzten Forderungen. Den Ehrgeiz zu einer möglichen Kandidatur hat Will Smith allemal, wie er auch erklärte: „Da gibt es eine Sache, die ich [noch] tun muss, eine Person, die ich noch sein möchte und die ich immer als Reflektion in den Augen meiner Oma sah […]. Da gibt es noch so viel mehr, das ich anzubieten habe […].“

Mehr: Will Smith will Politiker werden: „Sie könnten mich gebrauchen“

Und wohin soll eine mögliche politische Karriere führen? Da gibt es natürlich nichts weniger als das höchste US-Amt, mit dem sich der ehemalige ‚Prince von Bel-Air’-Serienstar zufrieden gibt: „Ich muss Präsident werden! Komm’ schon! Für was sonst würde ich kandidieren?“ verkündete der Schauspieler etwas spaßig. US-Präsident Will Smith – das kann also möglicherweise irgendwann in der Zukunft tatsächlich Realität werden…(CS)

Foto: WENN.com