Donnerstag, 17. Dezember 2015, 13:52 Uhr

Zooey Deschanel wurde von Ex-Management verklagt

Zooey Deschanel wurde von ihrem ehemaligen Management verklagt. Die Schauspielerin hatte im Jahr 2011 zusammen mit Molly McAleer und Sophia Rossi die Webseite ‘HelloGiggles’ gegründet. Die ‘New Girl’-Darstellerin verkaufte das Startup-Unternehmen Anfang des Jahres an ‘Time Inc.’ für umgerechnet circa 25 Millionen Euro.

Zooey Deschanel wurde von Ex-Management verklagt

‘Seven Summits Pictures & Management’, die die 35-Jährige von 1996 bis 2013 vertraten, wollen nun ein Stück von eben diesem Kuchen abhaben. In der Beschwerde, die am Donnerstag (17. Dezember) bei dem ‘Superior Court’ in Los Angeles einging und der Webseite ‘The Hollywood Reporter’ vorliegt, schrieb die Firma: “Am 16. November 2015, als ‘Seven Summit’ erfuhr, dass Deschanel Geld in Verbindung mit dem Verkauf von ‘Hello Giggles’ erlangt hat, hat ‘Seven Summits’ Deschanel darum gebeten, ihnen 10 Prozent Anteil von ihren Einnahmen von ‘Hello Giggles’ zu geben […], aber Deschanel weigerte sich das Geld zu zahlen.”

Mehr Zooey Deschanel: Warum sie ihre Tochter nach einem Tier benannt hat

Das Unternehmen besteht darauf, dass nur durch ihre Hilfe die frisch gebackene Mutter den Bekanntheitsgrad erlangt habe, den sie jetzt hat. Die ehemaligen Manager erklärten: “‘Seven Summits’ kümmerte sich um die Karriere der Beschuldigten, Zooey Deschanel, von 1996, als sie noch eine unbekannte Schauspielerin war, bis 2013, als sie eine der berühmtesten Schauspielerinnen der Welt war und die Mitgründerin der Webseite ‘www.hellogiggles.com’.”

Foto: WENN.com