Sonntag, 20. Dezember 2015, 16:32 Uhr

Brolin Mawejje - Snowboarder aus Uganda. (Richtig gelesen!)

Der 23-jährige Brolin Mawejje will als erster afrikanischer Snowboarder an der Winter-Olympiade 2018 teilnehmen. Seine Lebensgeschichte ist außergewöhnlich: Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in Uganda, isoliert in seiner neuen Heimat USA, fand er im Snowboarden seine Bestimmung.

Brolin Mawejje - Snowboarder aus Uganda. (Richtig gelesen!)

Jetzt verfolgt er mit Leidenschaft sein Ziel, Olympionike und Arzt zu werden! Red Bull TV zeigt den mitreißenden Film weltweit ab 25. Dezember 2015.

Was haben Uganda und Snowboarding gemeinsam? Den 23-jährigen Brolin Mawejje. Er wäre der erste Sportler aus Uganda, der bei Olympia in der Disziplin Snowboarding antritt. Der außergewöhnliche Film ‘Far From Home’ erzählt die Geschichte von Brolin Mawejje: Von seinem Weg aus seiner Heimat Uganda in die USA, stets auf der Suche nach einem besseren Leben und angetrieben von dem Willen, an den Olympischen Winterspielen 2018 in Korea teilzunehmen. Damit nicht genug: Brolin Mawejje verfolgt mit Hartnäckigkeit sein Ziel, Arzt zu werden.

Zwei Jahre dauerten die Dreharbeiten für den Film. Das Team folgte den Spuren von Brolin und begann mit seiner Recherche in Kampala, Uganda. Dort lebte er mit seinem Vater und sieben Geschwistern. Seine Mutter hatte die Familie verlassen, als er zwei war. Sein Vater kämpfte täglich darum, die Familie durchzubringen. Schon früh war Brolin auf sich alleine gestellt. Als Brolin elf war, kam seine Mutter zurück und ermöglichte ihm, in die USA zu emigrieren. Doch statt eines Zuhauses fand er prekäre Verhältnisse vor, zeitweise lebte er bei verschiedenen Familien.

Mehr: Surfer-Krimi „Point Break“ die große Nr.1 in China

Brolin Mawejje - Snowboarder aus Uganda. (Richtig gelesen!)

Produzent Philip Hessler lernte Brolin 2004 kennen, zwei Tage nachdem er aus Uganda in die USA kam. Brolin war elf Jahre alt, als er in einem kleinen Vorort von Boston, Massachusetts, landete. Er sprach oft davon, „in Angst zu leben“, da seine Lebensumstände sehr belastend waren. Als einziger Afrikaner in seiner Umgebung war er isoliert, hatte Depressionen und war dem Mobbing ausgesetzt. Schutz und eine zweite Familie fand er an dem unwahrscheinlichsten Ort: In der Snowboard-Gemeinschaft, die in den eisigen Hängen Massachusetts zu Hause ist. Heute lebt er in Salt Lake City, wo er mit Leidenschaft an seinen Snowboarding-Fähigkeiten arbeitet. Gerade hat er am Westminster College in Utah seinen Abschluss im Gesundheitswesen und Chemie gemacht. Damit kommt er seinem Ziel, Doktor der Neuroonkologie zu werden, einen Schritt näher. Derzeit fokussiert er sich auf seine sportliche Laufbahn. Um für Olympia 2018 qualifiziert zu werden, sammelt er gerade Punkte in Slopestyle-Wettbewerben. Und ein weiterer Schritt Richtung Qualifikation ist getan: Browlin gründete den ersten FSI-Skiverband in Uganda.

Brolin Mawejje - Snowboarder aus Uganda. (Richtig gelesen!)

Brolin Mawejje: „Ich habe nicht mit dem Snowboarden angefangen, um es professionell zu betreiben. Ich habe damit angefangen, weil es für mich richtig war. Ich entdeckte dadurch, wer ich bin. Jetzt habe ich die Möglichkeit mein Land bei den Olympischen Spielen zu vertreten. Und ich tue es nicht für mich. Ich tue es, um zu zeigen, wozu der Mensch fähig ist. Ich bin der Beweis dafür, dass du alles tun kannst, egal, wo du herkommst.“

‘Far From Home’ ist auch eine Geschichte hinter den Kulissen: Zwei Jahren lang arbeiteten Regisseur Galen Knowles und Produzent Phillip Hessler an der Dokumentation, sie drehten und sichteten 400 Stunden Material, überzeugten ihre Freunde, sie zu unterstützen, sammelten Geld über Crowdfunding und ku?mmerten sich um das Marketing. Ihre Mühen wurden belohnt: Der 75-minütige Film war in den USA auf Festivals zu sehen. Am 25. Dezember feiert ‘Far From Home’ weltweite Premiere bei Red Bull TV.

Fotos: Red Bull