Montag, 21. Dezember 2015, 8:51 Uhr

Neu bei GZSZ: Luise Schubert als Lotta

Luise Schubert (25) übernimmt ab Folge 5.909 (Ausstrahlung am 8.1.2016) eine Gastrolle bei ‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘  Sie trifft laut Drehbuch als “Lotta Will” im Vereinsheim auf “Tuner” (gespielt von Thomas Drechsel) und wird diesem ordentlich den Kopf verdrehen.

Neu bei GZSZ: Luise Schubert als Lotta

Die beiden kommen sich näher. Doch wird er etwa gleich den “Liebes-Volltreffer” bei ihr landen? Das wird sich ab Ende Februar 2016 bei Deutschlands erfolgreichster Daily “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” zeigen, wenn Lotta erneut auf dem Berliner GZSZ-Kiez auftauchen wird: Mit einem Ultraschallbild!

Die Schauspielerin verrät im Gespräch mit RTL: “Ab Januar bin ich als Lotta Will bei GZSZ zu sehen. Sie arbeitet als Steuergehilfin in Berlin. Hauptsächlich hat Lotta mit Max „Tuner“ Krüger (Thomas Drechsel) zu tun. Naja, so sachlich sollte man es nicht ausdrücken. Da geht was! Und seinetwegen kreuzt Lotta wieder im Vereinsheim auf. Automatisch trifft sie also auch auf Tuner´s Freunde.”

Über ihr Engagement freut sich die Schauspielerin: “Wie man an solche Rollen kommt, ist manchmal nicht genau nachzuvollziehen. Bei mir hat irgendwann das Telefon geklingelt und meine Agentur meinte, ich hätte eine Rolle bei GZSZ. Es war aber trotz dem ein längerer Weg bis dahin. Gebürtig komme ich aus Chemnitz und habe direkt nach dem Abi 4 Jahre an der Leipziger Hochschule Schauspiel studiert. Da geht man als Absolvent schon durch ziemlich viele Gruppen-Castings (auch bei der UFA). Ich bin aber erst mal beim Theater geblieben und habe in Chemnitz, Leipzig, Baden-Baden und Heilbronn gelebt und viel gespielt. Nach zwei Jahren Baden-Württemberg hat mir meine Heimat gefehlt und ich habe mal nicht den Beruf bestimmen lassen, wo es hin geht. Ganz nach dem Kraftklub Motto “nicht nach Berlin”, sondern nach Leipzig! Jetzt pendle ich halt jede Woche nach Berlin.”

Neu bei GZSZ: Luise Schubert als Lotta

Und weiter: “Freischaffend arbeiten heißt am Anfang Eigeninitiative ergreifen, Netzwerk aufbauen, auf Castings gehen. Das war oder ist immer noch aufregend, weil man viel rum kommt, breitere Aufgabenbereiche hat, endlich eigene Projekte realisiert und so einige Überraschungen erlebt. Wie zum Beispiel, dass die Casterin, die ich einmal kurz auf dem Gang gegrüßt habe, mich für GZSZ vorschlägt.”

Einen Schauspiel-Kollegen von GZSZ kannte Schubert schon vorher: “Der erste, der an Lotta zweifelt, ist witziger Weise Chris Lehmann. Gespielt wird der von Eric Stehfest. Wir kennen uns seit dem Studium, vertrauen uns privat sogar sehr und bauen seit über einem Jahr, gemeinsam mit Lorris Andre Blazejewski, die Produktionsfirma Station B3.1 auf. Davon haben einige vielleicht schon gehört. Zur Zeit nutzen wir sämtliche sozialen Medien und das Projekt „GRIMM“ zum Sammeln von echten Geschichten, die zu einem Serienformat entwickelt werden sollen. Diesen Prozess und erste halb dokumentarische, halb künstlerische Auseinandersetzungen kann man auf unserem Youtube-Kanal und in der „Recherche-Reihe“ verfolgen.”

Luise Schubert stellt bei dem Projekt ihre vielen weiteren Talente unter Beweis: “Ich bin auch als Sängerin dabei und musikalisch ist das für mich besonders spannend, weil ich mich irgendwie gern durch alle Stile durchprobiere. Eigentlich wollte ich Opernsängerin werden und hab eine klassische Gesangsausbildung gemacht (Musik LK und so), dann kam meine Jazz- und Bluesband, an der Schauspielschule der Deutsch-Rock und die Chansons, am Theater die Musicals, Country und Rock´n`Roll Abende und jetzt eben Soul und Rap.”

“Gute Zeiten, schlechte Zeiten” läuft seit fast 6.000 Folgen montags bis freitags um 19.40 Uhr bei RTL.

Fotos: RTL/Rolf Baumgartner