Samstag, 26. Dezember 2015, 9:02 Uhr

Justin Bieber: "Comedy Roast" war Wendepunkt seiner Karriere

Justin Bieber sollte sich laut seinem Manager Scooter Braun bei ‘Comedy Central’ bedanken. Der Ruf des 21-jährigen Sängers litt unter einer Reihe von Skandalen, die sich kurz nach seinem Karrierebeginn zutrugen. Nun eröffnete sein Manager, wie er es damals schaffte, die Karriere des ‘Love Yourself’-Interpreten zu retten.

Justin Bieber: "Comedy Roast" war Wendepunkt seiner Karriere

“Ich hatte ein Meeting im Büro und ich rief ‘OK Leute, hier sind einige meiner Ideen. Mit wem sollte Justin das Gespräch unter vier Augen führen? Katie Couric? Sollten wir Oprah anrufen und fragen, ob wir eine Sondersendung machen können?’ Und dann kam Ava [Coleman] – 21 Jahre alt und zu der Zeit Praktikantin – und sagte: ‘Ich glaube einfach, dass das meine Generation nicht interessiert. Wenn ihr wollt, dass die Leute wissen, dass er echt ist, dann solltet ihr einen ‘Comedy Central Roast’ machen.’ Und ich sagte: ‘Das ist genial. Macht euch an die Arbeit.’ 24 Stunden später telefonierte ich mit Comedy Central.”

Mehr zu Justin Bieber: 21 Prozent würden nicht zugeben, dass sie Fans sind

Der sogenannte Roast, bei dem sich eine Reihe bekannter Leute einfanden, um sich für einen guten Zweck über Bieber lustig zu machen, fand dieses Jahr statt und wurde von Komiker Kevin Hart moderiert.

Braun gab außerdem zu, dass der junge Sänger in den letzten Jahren einiges durchmachen musste und sich beizeiten von einer anderen Seite präsentieren will. Gegenüber der ‘New York Times’ erklärte er: “Außenstehende wussten gar nicht, was wirklich passierte. Es war schlimmer als die Leute denken. Und wenn er bereit ist, wird er erzählen, was er durchgemacht hat. Aber es ist hart, jemanden, den man mag und sogar liebt, so etwas durchmachen zu sehen. Ich bin sehr, sehr glücklich, dass es vorbei ist.”

Foto: WENN.com