Sonntag, 27. Dezember 2015, 13:09 Uhr

Frankreichs Tattookönigin ist Heiligabend gestorben

Auf ihrem Körper vereinte sie Hunderte von Tattoos, viele davon stammten von international bekannten Tätowierern – die Französin Marie-France Estève ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Sie galt als Frau mit den meisten Tattoos in Frankreich und als weltberühmtes Tattoo-Model.

Frankreichs Tattookönigin ist Heiligabend gestorben

Esteve erlag an Heiligabend in Saint-Martory südwestlich von Toulouse einer langen schweren Krankheit, wie es in einer am Samstag erschienenen Todesanzeige in der französischen Regionalzeitung ‘La Dépêche du Midi’ hieß. Die Frau war früher bereits an Krebs erkrankt.

Estève, deren Leben und Körpergravuren in einem Fotoband und einem Dokumentarfilm festgehalten sind, hat sich nach eigenen Angaben mit 15 Jahren das erste Bild auf ihren Arm stechen lassen. Sie schrieb auch eine Autobiografie.

Frankreichs Tattookönigin ist Heiligabend gestorben

Darin heißt es u.a. “Langsam machte ich weiter, bis 1999, als ich meinen Brustkrebs entdeckte. Seitdem beeilte ich mich, meinen Körper mit Tätowierungen zu bedecken.” Am 29. Dezember wird Estève beigesetzt.

Als meisttätowierte Frau der Welt gilt allerdings die New Yorkerin Julia Gnuse. 95 Prozent ihrer Haut sind mit Tattoos bedeckt. Der Grund: Sie leidet an der Krankheit Porphyrie, einer Lichtempfindlichkeit, bei der sich auf der Haut Bläschen ubd auch Narben bilden. (dpa/KT)

Frankreichs Tattookönigin ist Heiligabend gestorben

Fotos: Facebook