Dienstag, 29. Dezember 2015, 12:50 Uhr

Madonna und Sohn Rocco: Wie schlecht ist ihr Verhältnis wirklich?

Popdiva Madonna scheint nicht auf dem besten Fuß mit ihrem Sohn Rocco zu stehen. Die Sängerin war von 2000 bis 2008 mit dem Briten Guy Ritchie verheiratet. Im Jahr ihrer Hochzeit bekamen sie ihren gemeinsamen Sohn Rocco John Ritchie.

Madonna und Sohn Rocco: Wie schlecht ist ihr Verhältnis wirklich?

Sechs Jahre später adoptierten sie mit David ein Kind. Rocco lebt bei seinem Vater in London, während seine Mutter vornehmlich in den Vereinigten Staaten wohnt, wenn sie nicht gerade auf Welttournee ist. Angeblich habe Ritchie seinen Sohn gar nicht lange überreden müssen, bei ihm zu leben, da das Verhältnis zwischen Madonna und ihrem Sprössling zerrüttet sei, wie ‘TMZ’ aus Insiderkreisen erfahren haben will. In den Aussagen hieße es, Rocco habe sich “furchtbar gefühlt, da er von seiner Mutter um die ganze Welt geschleppt wurde. Es gab schlimme, laute Streitereien, in denen geschrien und geweint wurde.”

Mehr: Madonna spricht über die Buhrufe von Manchester

Madonna und Sohn Rocco: Wie schlecht ist ihr Verhältnis wirklich?

Während der Konzerte der Sängerin im Dezember dieses Jahres soll es Rocco endgültig gereicht haben – er soll seinem Vater gesagt haben, dass er die Situation nicht mehr aushalte, da er das Gefühl habe, seine Mutter behandle ihn eher wie eine Trophäe denn wie einen Sohn. Rocco habe auch den Verdacht, seine Mutter sei neidisch auf den stabilen Lebensalltags seines Vaters und das bessere Verhältnis zwischen diesem und seinem Sohn. Um zu regeln, mit wem der 15-Jährige leben soll und darf, wird er in einigen Wochen vor Gericht in New York City erscheinen müssen. Solange hält er sich bei seinem Vater auf.

Fotos: WENN.com