Dienstag, 29. Dezember 2015, 22:05 Uhr

Quentin Tarantino wollte ein "Kill Bill"-Epos drehen

Quentin Tarantino hatte eigentlich ein ‘Kill Bill’-Epos geplant. Der Zweiteiler ist eine sehr gekürzte Form seiner eigentlichen Vision geworden, die er gern in fünf Filmen über 20 Jahre in die Kinos bringen wollte.

Quentin Tarantino wollte ein "Kill Bill"-Epos drehen

Ein Dreiteiler sollte das inhaltliche Zentrum bilden, wie er dem Podcast ‘The Nerdist’ verriet: “Als ich damals ‘Kill Bill’ geschrieben habe, dachte ich, dass ich eine Trilogie mache. Ich hätte zuerst nur einen Film gedreht und zehn Jahre später erst die Fortsetzung mit Umas Figur und der dritte Teil wäre dann noch einmal zehn Jahre später entstanden.” Zudem wollte er zusätzlich einen Anime über die Geschichte der Braut drehen. Der zweite Spin-Off-Film hätte die Vorgeschichte zu Bill, gespielt von David Carradine, erzählt, der eine Menge Anspielungen auf ‘Star Wars’ enthalten hätte.

Mehr zu Quentin Tarantino: Spätestens in acht Jahren macht er Schluss

Allerdings brauchten der Regisseur und seine Hauptdarstellerin Uma Thurman zunächst Abstand: “Nachdem ich durch ‘Kill Bill’ war, hatte ich die Schnauze davon erst einmal voll. Uma und ich konnten uns auch einfach nicht mehr sehen und wir brauchten eine Pause.” Die Verwirklichung wird immer unwahrscheinlicher, da er nach seinem Western ‘The Hateful Eight’ nur noch zwei Filme drehen und anschließend in Rente gehen möchte.

Foto: WENN.com