Donnerstag, 07. Januar 2016, 12:15 Uhr

Taylor Swift ist die Abräumerin bei den People's Choice Awards

Die Fans haben entschieden: Sie mögen Taylor Swift, Melissa McCarthy, Sandra Bullock, Channing Tatum und ‘Fast & Furious 7’. Bei der Vergabe der People’s Choice Awards stellte Ellen DeGeneres einen Rekord auf.

 Taylor Swift ist die Abräumerin bei den People's Choice Awards

US-Sängerin Taylor Swift (26) hat ihre Trophäensammlung vergrößert. Bei der Vergabe der People’s Choice Awards in Los Angeles gewann Swift in der Nacht zum Donnerstag gleich zwei Preise, als beste Sängerin und als bester Popstar.

In der Pop-Kategorie schlug sie den britischen Sänger Ed Sheeran und die Kolleginnen Demi Lovato, Kelly Clarkson und Selena Gomez. Sheeran konnte sich aber mit dem Preis als beliebtester männlicher Künstler trösten. Die Vergabe der People’s Choice Awards basiert hauptsächlich auf Online-Abstimmungen von Fans.

Einen Doppel-Sieg trug auch ‘Fast & Furious 7’ als beliebtester Film und Action-Film davon. Action-Star Vin Diesel (48) nahm die Preise entgegen und erinnerte in einer rührenden Dankesrede an seinen Co-Star Paul Walker, der 2013 bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Eigentlich wollte er auf der Bühne nicht emotional werden, sagte Diesel. Doch dann stimmte er den Song ‘See You Again’ an und rührte damit viele Zuschauer zu Tränen.

Sandra Bullock und Channing Tatum holten bei der 42. Verleihung die Preise als beliebteste Schauspieler. Johnny Depp und Dakota Johnson wurden zu den besten Drama-Darstellern gekürt. Zwei Trophäen gingen an die Komikerin Melissa McCarthy, als beste Film- und Fernsehkomödiantin. Weitere Preise gingen an Justin Bieber (Bester Song ‘What Do You Mean?’), Madonna (“Musik-Ikone”) und Britney Spears als beliebteste “Social Media Berühmtheit”.

Fernsehmoderatorin Ellen DeGeneres stellte bei der Vergabe der Publikumspreise einen Rekord auf, sie nahm ihre 17. Trophäe entgegen. Neben der Krönung zur beliebtesten TV-Moderatorin wurde sie auch mit einem Sonderpreis für humanitäres Engagement geehrt. Es sei “ein wenig seltsam” einen Preis für Nettigkeit und Großzügigkeit zu gewinnen, flachste DeGeneres. Doch genau das sei im Moment wichtig. «Wir brauchen mehr Liebe in der Welt», sagte die Komikerin mit ernster Stimme. (dpa)

Foto: WENN.com