Freitag, 08. Januar 2016, 14:40 Uhr

Scherzkeks Michael Gwisdek meidet den Arzt: "Der entdeckt nur irgendwas"

Der Berliner Schauspieler Michael Gwisdek ist nie krank – weil er keine Zeit dafür habe, wie er jetzt sagte.

Scherzkeks Michael Gwisdek meidet den Arzt: "Der entdeckt nur irgendwas"

Und der 73-jährige, der in Talkshows gerne durch seine Entertainer-Qualiäten auffällt, lebt gerne ungesund. “Ich könnte natürlich aufhören zu rauchen, damit ich ein bisschen länger lebe”, sagte der Schauspieler dem Berliner Boulevardblatt ‘B.Z.’ und fügte scherzend hinzu: “aber nachher fliegt mir auf der Straße ein Ziegel auf den Kopf – und dann könnte ich mich ärgern, dass ich mich so gequält habe.”

Sport treibe er auch keinen. (“Für Bewegung bin ich zu faul”), zum Arzt gehe er auch nie (“Der entdeckt nur irgendwas. Und dann gehste immer wieder hin”). Zum Krankwerden habe er einfach keine Zeit, meinte Gwisdek, er sei doch “immer beschäftigt”. “Ich werde nicht krank, weil ich nicht krank werden will.” Zipperlein habe er als Jugendlicher mehr gehabt als jetzt. “Neulich hatte ich mal wieder Bauchschmerzen und wusste gar nicht, was los ist. Das letzte Mal hatte ich die vor 60 Jahren.”

Scherzkeks Michael Gwisdek meidet den Arzt: "Der entdeckt nur irgendwas"

Im Film ‘Unser Traum von Kanada: Alles auf Anfang’ (heute um 20.15 Uhr in der ARD angekündigt) spielt Gwisdek einen schwerkranken pensionierten Bauingenieur und schroffen Patriarchen. In weiteren Rollen Katja Weitzenböck, Sonja Gerhardt und Robert Seeliger.

Und darum geht’s: In der Vancouver Bay, heiliger Ort der indianischen Ureinwohner, liegt die Lodge von Richard, einem pensionierten Bauingenieur aus Deutschland. Von Ruhestand kann für ihn in der Fremde keine Rede sein – nicht nur wegen nerviger Anliegen der Feriengäste, sondern auch seiner störrischen Enkelin Karen wegen, die er ständig aus Schwierigkeiten herausboxen muss. Trotz seiner direkten Art hat er echte Freude wie Sterneköchin Iris, die er seit seiner Ankunft in Kanada kennt. Als Richard von seiner schweren Erkrankung erfährt, möchte er mit ihnen „alles auf Anfang” stellen.

Unvergessen bleibt Gwisdeks grandiose Rede beim ‘detschen Filmpreis 2013’… siehe Video unten. (dpa/KT)

Fotos: ARD Degeto/Bettina Strauss