Freitag, 08. Januar 2016, 15:12 Uhr

US-Teeniestar Cameron Boyce über die Schwierigkeit, Freunde zu finden

Nach dem TV-Hit ‘Descendants – Die Nachkommen‘ und der Erfolgs-Serie ‘Jessie’ startet Cameron Boyce jetzt mit seiner neuen Sitcom ‘Gamer’s Guide für so ziemlich alles’ auf Disney XC durch. Der 16-jährige US-Jungstar verriet nun, dass er dieselben Probleme wie jeder andere in seinem Alter hat.

US-Teeniestar Cameron Boyce über die Schwierigkeit, Freunde zu finden

“Teenie sein ist manchmal echt crazy”, sagte er im Gespräch mit dem Münchner Magazin ‘Bravo’. Er habe einen “sehr, sehr kleinen Freundeskreis”, enge Freunde, die er schon ewig kenne. Denn es sei schwierig, Leute kennenzulernen, die nicht im Business arbeiten. “Das ist der Grund, warum viele Stars nur mit anderen berühmten Leuten abhängen. Sie verstehen dich einfach und wollen nichts von dir. Sie sitzen im selben Boot wie du selbst.”

In seiner neuen Sitcom spielt Cameron den 15-jährigen “Conor”, der sich in einer neuen Schule beweisen muss. Sein Tipp, wie man beim Neuanfang schnell Anschluss findet: “Das Wichtigste ist: Sei immer du selbst! Es bringt dir nichts, wenn du dich verstellst, nur um anderen zu gefallen. So findest du nie die richtigen Freunde, die dich so mögen, wie du bist.”

Im realen Leben müssen auch US-Jungstars zur Schule: Cameron Boyce ist ein Einser-Schüler, sagt er. “Aber ob ich ein angenehmer Schüler für die Lehrer bin, weiß ich nicht. Kann schon passieren, dass ich zu spät in den Unterricht komme, weil ich getrödelt habe…”

Foto: WENN.com