Samstag, 09. Januar 2016, 10:40 Uhr

Maja Maranow ("Ein starkes Team") mit 54 plötzlich gestorben

Nach dem plötzlichen Tod der Fernsehschauspielerin Maja Maranow (‘Ein starkes Team’) im Alter von 54 Jahren ist die Trauer in der Branche und bei Fans groß. Die Todesursache blieb zunächst unklar. Ihr Tod war am Freitagabend bekannt geworden. Sie starb laut ZDF bereits am 4. Januar.

Maja Maranow ("Ein starkes Team") mit 54 plötzlich gestorben

Mehr als 20 Jahre verkörperte Maranow die Kommissarin Verena Berthold in der ZDF-Reihe ‘Ein starkes Team’. Heute ab 20.15 Uhr steht die Ausstrahlung der 64. und letzten Episode von ‘Ein starkes Team’ mit Maranow an (siehe Fotos): ‘Geplatzte Träume’. Schon vor längerer Zeit hat die Schauspielerin ihren Ausstieg aus der Serie angekündigt. Ihre Nachfolgerin wird Stefanie Stappenbeck.

“Maja war eine beeindruckende Frau, eine sympathische, coole Kollegin und ne tolle Schauspielerin. Ich kann gar nicht glauben, dass sie nicht mehr da sein soll… viel, viel zu früh”, schrieb Kollege Jan Josef Liefers, bekannt aus dem Münster-‘Tatort’, bei Facebook. Die ‘Bild’-Zeitung zitierte die Kollegin Sonja Kirchberger: “Sie war eine wunderbare Kollegin, aber was noch viel wichtiger ist: ein wunderbarer Mensch. Dezent, bescheiden und immer freundlich. Ihr viel zu früher Tod schockiert und berührt mich sehr.”

Maja Maranow ("Ein starkes Team") mit 54 plötzlich gestorben

In der ‘Süddeutschen Zeitung’ vom Samstag schaltete die ‘Starkes Team’-Produktionsfirma UFA Fiction, allen voran Star-Produzent Nico Hofmann, eine Traueranzeige: “Wir verlieren eine großartige Schauspielerin und einen wunderbaren Menschen. Wir werden dich vermissen.”

Maranow war seit Ende der 80er Jahre («Rivalen der Rennbahn») eine feste Größe im deutschen Fernsehen, spielte in Dutzenden Filmen mit (‘Der König von St. Pauli’, ‘Mein Leben – Marcel Reich-Ranicki’, ‘Eine Frau verschwindet’) sowie in Episoden von ‘Tatort’, ‘Polizeiruf 110’ oder ‘Derrick’ und etlichen Mehrteilern, die viele Millionen sahen, darunter «Der Schattenmann» und «Die Affäre Semmeling». (dpa/KT)

Fotos: ZDF/Katrin Knoke