Sonntag, 10. Januar 2016, 9:37 Uhr

Dschungelcamp 2016: Steckbrief Helena Fürst (3)

‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus‘ startet 15. Januar. Bis zum kommenden Freitag stellen wir in schöner Tradition die 12 Teilnahmer vor. Diesmal sind dabei: Brigitte Nielsen (52), Sänger Jürgen Milski (52), Sänger Menderes Bagci (31), Schauspielerin und Ich-Darstellerin Jenny Elvers (43).

 Dschungelcamp 2016: Steckbrief Helena Fürst (3)

Auch Sänger-Fossil Sänger Gunter Gabriel (73), Ex-Talker Ricky Harris (53), Model und Ich-Darstellerin Sophia Wollersheim (28), Ex-„Köln 50667-Darsteller David Ortega (30), GNTM-Model Nathalie Volk (19), Schauspieler Rolf Zacher (74) und Ex-Fußballer Thorsten Legat (47) sind dabei. Und die RTL-TV-“Anwältin” Helena Fürst (41).

Helena Fürst ist 41 Jahre alt und lebt zusammen mit ihrer Tochter und ihrer Mutter in Berlin. Helenas Werdegang war zwar ziemlich steinig, aber sie hat immer gekämpft und es geschafft: von der Hauptschule bis zur „Anwältin der Armen“ und “Kämpferin aus Leidenschaft“ bei RTL.

Von Beruf ist Helena staatlich geprüfte Betriebswirtin mit dem Schwerpunkt Personalwirtschaft (inkl. Fachhochschulreife mit Abschluss), Kauffrau für Bürokommunikation und Drogistin. Ihre ausgeübte Tätigkeit seit 2009 als TV Moderatorin/Coach und aktuell als freiberufliche Schriftstellerin „Der Fürst Code“ geht sie mit viel Freude nach.


Der steinige berufliche Weg hielt für Helena fast alles bereit: nach der Hauptschule, ohne Berufsausbildung, verdiente sie ihr Geld mit der Arbeit am Fließband. Im Akkord verpackte sie dort Waschpulver und Fischfutter, in einer anderen Fabrik kontrollierte sie Gold. Bis zur ersten Ausbildung war sie auch als Küchenhilfe, Bedienung in Diskotheken und ungelernte Hilfskraft tätig.

Mehr Infos über die Kandidaten und alles rund um das Dschungelcamp gibt’s es hier täglich neu!

Nach ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation, übernahm sie als Sachbearbeiterin ein eigenes Gebiet. Ein Schlecker-Markt in direkter Nähe ihrer Wohnung, weckte damals das Interesse, dort als Filialleiterin tätig zu werden. Nach der Initiativ-Bewerbung erhielt sie die Arbeitsstelle sofort. Bei Schlecker wurde sie zur Drogistin ausgebildet. Da ihr aber weder die Struktur von Schlecker noch die Arbeitsbedingungen gefielen, suchte sie sich ein neues Wirkungsgebiet.

 Dschungelcamp 2016: Steckbrief Helena Fürst (3)

Es folgte die erste Anstellung bei einem Arbeitsamt, zuständig war Helena dort für ALG I und die damalige Arbeitslosenhilfe. Nach den befristeten Arbeitsverträgen dort entschloss sie sich, nochmals die Studienbank zu drücken und sich zur staatlich geprüften Betriebswirtin ausbilden zu lassen.

Mit diesem Abschluss in der Tasche erlebte sie über ein Zeitarbeitsunternehmen die Hartz IV-Einführung in den neu gründeten Jobcentern hautnah als Leistungssachbearbeiterin mit. Von dort aus führte sie ihr beruflicher Weg direkt zur ersten und erfolgreichsten Sozialfahnderin Deutschlands.

Einem breiten Publikum wurde Helena zunächst aus der Sat1-Sendung „Gnadenlos gerecht – Sozialfahnder ermitteln“ bekannt. Es verschlug sie letztendlich nach Berlin, wo die Sendung „Helena Fürst – Anwältin der Armen“ entstand. Zunächst war diese Produktion eine Reihe im Rahmen von Punkt 12, wurde aufgrund des Erfolges aber schließlich als eigenes Format in das Programm der Primetime übernommen. Von 2009 – 2015 war Helena exklusiv bei RTL, mit ihren Sendungen als „Anwältin der Armen“ oder als „Kämpferin aus Leidenschaft“ zu sehen. Hierbei handelte es sich ausschließlich um echte Fälle.

 Dschungelcamp 2016: Steckbrief Helena Fürst (3)

Aktuell hat Helena ihr erstes, selbst geschriebenes Buch „Der Fürst Code“, das alsReihe erscheint, veröffentlicht. In diesem ersten Buch, das auch ein Ratgeber ist, geht es um die Entwicklung ihres Lebens und ihrer Arbeit und beschreibt, wie sie von der Sozialfahnderin zur „Anwältin der Armen“ wurde. Nun freut sich Helena auf die neue Herausforderung des Dschungelcamps und ihr ungebremster Kampfgeist sagt ihr schon jetzt, dass sie Dschungelkönigin werden will! Dazu sagte sie: „Ich gehe in den Dschungel, weil ich mehr Aspekte von meiner Persönlichkeit zeigen möchte. Bisher kennt man mich nur aus „Kämpferin aus Leidenschaft“ oder „Anwältin der Armen“, aber die echte Helena kennen nur ganz wenige, nämlich die, die mich privat kennen.“

Für das Dschungelcamp würde sie auch einige Gewohnheiten opfern, wie sie im RTL-Interview verriet: „Ich bin ja Vegetarierin. Es kann natürlich sein, dass man mich seit langer Zeit zum ersten Mal wieder dabei erlebt, wie ich Fleisch esse. Ob ich das dann auch runterwürgen kann oder nicht, weiß ich nicht. (…) Außerdem wird es sehr schwer für mich, auf meine Zigaretten zu verzichten. Ich darf nur fünf Stück pro Tag rauchen. Keine Ahnung, wie ich darauf reagiere. Und heißer, schwarzer Kaffee wird mir schrecklich fehlen.“

Und hat die Lady Probleme damit, sich den Zuschauern ungeschminkt zu zeigen? „Nein. Aber ich werde aber mit einer anderen Frisur überraschen.“

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius, RTL/ Frank Hempel